Berufsreife dual

Hoher Praxisanteil

Die Berufsreife dual ist ein zwei- bis dreijähriges Bildungsangebot. Sie führt zur Berufsreife und richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die die Jahrgangsstufe 7 besucht haben und deren Schulabschluss gefährdet ist. Die bestehenden Angebote Produktives Lernen und Zur Berufsreife mit 9+ werden dadurch ergänzt.

Seit dem Schuljahr 2021/2022 besteht an elf Pilotschulen im Land die Möglichkeit, sich für diese Bildungsform zu entscheiden.

Wichtige Kriterien dafür sind:

  • besonderes Interesse am praxisorientierten Lernen und am Lernen in der Praxis
  • ausreichendes Maß an Selbstständigkeit, Eigeninitiative und die Bereitschaft zur Mobilität
  • Bereitschaft zur Kooperation
  • Angemessene Kommunikationsfähigkeit

Die durchführenden Schulen entscheiden über die Aufnahme in das Bildungsangebot, das mit einer sechswöchigen Orientierungsphase beginnt. Der Unterricht besteht aus allgemein bildenden Fächern und findet an drei Tagen pro Woche statt, das praxisorientierte Lernen in Unternehmen und Einrichtungen der Region an zwei Tagen pro Woche.

Weitere Informationen zum Aufnahmeverfahren, zur Stundentafel sowie Regelungen der Versetzung und Leistungsbewertung können der „Verordnung über die Flexible Schulausgangsphase in nichtgymnasialen Bildungsgängen an den öffentlichen allgemein bildenden Schulen“ entnommen werden.

Zur VerordnungSchulstandorte der Pilotschulen „Berufsreife dual“ im Schuljahr 2021/2022