Schule zum Leben - Schulentwicklung nach Hattie

Aktuelles

Buch „Hattie für gestresste Lehrer 2.0“

Das IQ M-V unterbreitet den Lehrkräften des Landes regelmäßig besondere Angebote zur Lehrerfortbildung und möchte in diesem Rahmen besonders auf das Buch „Hattie für gestresste Lehrer 2.0“ von Klaus Zierer aufmerksam machen.

Weiterlesen

Digitale Fortbildung - Dialog anstatt Monolog

"Lernen sichtbar machen" trotz Corona hieß es am 24. November 2020, als mit dem Modul 4 die Fortbildungsreihe zu den zehn Haltungen von Hattie & Zierer fortgesetzt wurde. Die Unterrichtsentwickler/-innen der sechs Netzwerkschulen trafen sich in der ersten Phase des Moduls aufgrund der pandemiebedingten Beschränkungen erstmals online, um sich über den Stand der Maßnahme "Schulen zum Leben" auszutauschen.

weiterlesen

Schulen zum Leben - Es geht weiter!

Am 19.09.2019 fand in Laage die Auftaktveranstaltung zum Start der neuen Maßnahme „Schulen zum Leben“ statt. Am RecknitzCampus trafen sich 18 Vertreter/innen - Schulleitungen sowie Unterrichtsentwicklerinnen und Unterrichtsentwickler - der nunmehr sechs Schulen im Netzwerk „Schulen zum Leben“.

Zur Pressemitteilung

Einzigartiges Projekt im deutschen Sprachraum zur Schulentwicklung

Das Projekt „Schulen zum Leben“  wird in den Regelbetrieb des Fortbildungsprogramms des IQ MV übernommen. Zum Schuljahr 2019/20 sollen weitere Schulen das Netzwerk erweitern. Interessierte Schulen können sich ab sofort bewerben.

Ausschreibung 2019

Hattie für gestresste Lehrer

Kernbotschaften und Handlungsempfehlungen aus John Hatties "Visible Learning" und "Visible Learning for Teachers" von Klaus Zierer

Foto: Jens Büttner
Foto: Jens Büttner

Die Forschungsergebnisse des neusee-ländischen Bildungsforschers John Hattie haben in der medialen Berichterstattung großes Aufsehen erregt. Dabei ist seine zentrale Botschaft eigentlich eine pädago-gische Binsenweisheit: «Auf den Lehrer kommt es an». 

Mehr Informationen zur Broschüre

Fortbildungsangebote in Anlehnung an die Hattie-Studie

Die Fortbildungsreihe „Schulen zum Leben“ wurde mit dem Gesamtkollegium von zwei Projektschulen erfolgreich erprobt (SJ 2016/2017-2018/2019). Sie ist als aufbauende, kontinuierliche Schul- und Unterrichtsentwicklungsmaßnahme konzipiert, auf ca. 3 Jahre angelegt und zeigt in dieser Form der Umsetzung die höchste Wirksamkeit bezüglich eines gemeinsamen Verständnisses von lernwirksamem Unterricht im Kollegium.

Fortgesetzt wurde die Maßnahme anschließend (SJ 2019/2020-2021/2022) mit Unterrichtsentwicklerteams von vier weiteren Schulen, die die Inhalte der durchlaufenen Fortbildung an ihren Schulen multiplizierten. Begleitend dazu erfolgte die Umsetzung jeweils nach Entwicklungsschwerpunkt ausgewählter Einzelmodule mit dem Gesamtkollegium der Schulen im Rahmen von schulinternen Fortbildungstagen.

Die Umsetzung von „Schulen zum Leben“ an Ihrer Schule als gesamte Fortbildungsreihe bzw. in Form ausgewählter Einzelmodule ist in erster Linie von Ihrem schulinternen Entwicklungsziel und er der an Ihrer Schule zur Verfügung stehenden Anzahl von Lehrerfortbildungstagen im Zeitraum der geplanten Umsetzung abhängig. Nähere Informationen zu Zielen und Inhalten der Fortbildungsreihe und der einzelnen Module finden Sie unter „Maßnahme Schulen zum Leben“.

Die Fortbildungsreihe ist auf Regionalschulen, Gesamtschulen und Gymnasien zugeschnitten. In Vorbereitung der Einzelmodule gibt es aber die Möglichkeit, die Praxisteile gemeinsam an die schulartspezifischen und schulentwicklungsspezifischen Bedarfe anzupassen.

Wenn sich Ihre Schule für eine Schulentwicklung im Rahmen der Maßnahme „Schulen zum Leben“ interessiert, wenden Sie sich bitte unter Präzisierung Ihrer schulentwicklungsspezifischen Bedarfe und Erwartungen über die angegebene Kontaktadresse an die zuständige Referentin.

Maßnahme Schule zum Leben

Ricarda Bloch

Institut für Qualitätsentwicklung M-V

Tel.: 0381 7000 9702

E-Mail: r.bloch_01@iq.bm.mv-regierung.de