Umweltschulen in Mecklenburg-Vorpommern

„Umweltschule in Europa - Internationale Nachhaltigkeitsschule“ ist eine Ausschreibung der internationalen Umweltbildungsorganisation Foundation for Environmental Education (FEE), in Deutschland vertreten durch die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU). 2018/2019 beteiligten sich weltweit über 30.000 Schulen in mehr als 50 Staaten; in Deutschland waren es mehr als 900 Schulen aus acht Bundesländern, von denen mehr als 800 Schulen ausgezeichnet werden konnten.

Mecklenburg-Vorpommern macht seit dem Jahr 2002 mit. Der Wettbewerb wird durch die Ministerien Landwirtschaft und Umwelt sowie Bildung, Wissenschaft und Kultur gefördert. Im aktuellen zweijährigen Wettbewerbszyklus beteiligen sich seit August 2018 inzwischen 41 Schulen im Land. Die Ausschreibung erfolgte noch mit dem alten Titel "Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21 Schule", aber wir begrüßen die Entwicklung hin zur "Umweltschule in Europa - Internationale Nachhaltigkeitsschule" ausdrücklich. Die Bewerbungen sind abgeschlossen. Die 41 Schulen arbeiten an der Umsetzung ihrer gewählten Themen und werden aktiv begleitet durch die vier BNE-Regionalberater*innen bei den Staatlichen Schulämtern. Für Juni 2020 ist die Auszeichnungsveranstaltung geplant.

Ausschreibungsunterlagen 2018-2020Anmeldebogen 2018-2020Liste der teilnehmenden SchulenKontakt zu den vier BNE-Regionalberater*innen bei den Staatlichen Schulämtern

Hintergrund des Wettbewerbs:

Das Programm "Umweltschule" wurde im Jahre 1994 in Hamburg mit acht Schulen gestartet und hat sich bis zum Jahre 2004 zum größten Umweltprogramm an deutschen Schulen entwickelt. Ab dem Schuljahr 2005/2006 bis 2018 wurde der Titel "Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21 Schule" vergeben. Die Arbeit der Schulen wird von einer Jury bewertet, die die Vergabe von einem bis drei Sternen entscheidet.

Mit dem Schuljahr 2018/2019 wird die DGU den Titel "Internationale Nachhaltigkeitsschule" für besondere Leistungen von Schulen bei der Erarbeitung von Nachhaltigkeitsprozessen in und außerhalb von Schule verleihen und nimmt damit den aktuellen Diskurs um Nachhaltigkeit und Bildung für nachhaltige Entwicklung auf. Einsteigerschulen, an denen sich einzelne Lehrkräfte kontinuierlich mit Themen nachhaltiger Entwicklung beschäftigen, können mit einem Stern ausgezeichnet werden. Schulen, an denen Teams Projekte nachhaltiger Entwicklung realisieren, können mit zwei Sternen zertifiziert werden. Profilierte Schulen, bei denen das Schulleben insgesamt dem Thema der Nachhaltigkeit gewidmet ist und die ihre Kompetenzen an andere Schulen weitergeben, können mit drei Sternen den höchsten Auszeichnungsgrad der DGU erhalten.

Insgesamt werden die Entwicklungsprozesse, die Leistung und das erreichte Niveau an den Schulen gewürdigt. Die Schulen können von der DGU Materialien, Medien, Beratung und Fortbildung erhalten.

Deutsche Gesellschaft für UmwelterziehungDGU-Projekt "Umweltschule in Europa - Internationale Nachhaltigkeitsschule"

Rückblick "Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule"

"Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21" 2014-2016

Umweltschule Gruppenfoto, Foto: U. Dietsche

Erstmalig in der 14-jährigen Geschichte des internationalen Wettbewerbs in Mecklenburg-Vorpommern fand in 2016 die Auszeichnungsveranstaltung an einem außerschulischen Lernort, dem Landeszentrum für erneuerbare Energien (Leea) in Neustrelitz statt. Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Vertreterinnen und Vertreter der Ministerien für Bildung und Umwelt haben dort einen anregenden und lehrreichen Tag in angenehmer Atmosphäre verbracht.

Zum Programm der Veranstaltung gehörten eine Ausstellung der Schulen über ihre Projekte und interessante Führungen durch die verschiedenen innovativen Räumlichkeiten und den Außenbereich des Leea mit der Erlebniswelt, dem Energielabor und verschiedenen Ausstellungen. Besonders spannend fanden die Schülerinnen und Schüler die Erlebniswelt. Hier konnten sie z. B. mit eigener Muskelkraft auf Fahrrädern Strom für die Rennwagen einer Autorennbahn produzieren. In der Mittagspause wurde ein Imbiss mit Köstlichkeiten der Schülerfirma „Die Kochmützen“ von der Förderschule "Jan-Amos Komensky" Barth sowie regional produzierter Saft der Schülerfirma der Regionalen Schule „Tom Beyer“ in Göhren angeboten.

Den Höhepunkt des Tages bildete die feierliche Übergabe der Auszeichnungen an Vertreterinnen und Vertreter der Schulen, die der Geschäftsstellenleiter des Leea, Herr Falk Roloff-Ahrend mit einer herzlichen Begrüßung einleitete. Er betonte die Bedeutung der erneuerbaren Energien vor dem Hintergrund der Energiewende und hob die Bedeutung der Zusammenarbeit mit Schulen bei diesem anspruchsvollen Prozess hervor. Frau Dr. Martina Trümper überbrachte Grußworte des Bildungsministers Mathias Brodkorb und dankte den anwesenden Schulen für ihr eindrucksvolles Engagement im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung. Frau Annegret Gülker begrüßte die teilnehmenden Schulen im Namen der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU) und setzte die Aktivitäten der Schulen in Mecklenburg-Vorpommern in einen internationalen Rahmen. Sie gehören zu einer stetig wachsenden Gemeinschaft von weltweit über 60.000 Schulen in 69 Staaten, die sich mit eindrucksvollen Projekten seit vielen Jahren in der Umweltbildung und der Bildung für nachhaltige Entwicklung engagieren. Die vier BNE-Regionalberaterinnen und –berater, Frau Bärbel Schreiber, Frau Dagmar Jakob, Herr Uwe Leinigen und Herr Dr. Carsten Hammer haben „ihre“ Schulen in ihrem Schulamtsbereich umfassend in der Wettbewerbsphase begleitet und mit einer Videopräsentation kurz vorgestellt. Danach erhielt jede Schule aus den Händen von Frau Gülker die begehrte Fahne, eine nationale und internationale Urkunde sowie ein Foto mit auf den Weg. Alle waren sich einig, auch am nächsten Wettbewerb teilzunehmen, der ab dem Schuljahr 2016/2017 wieder für zwei Schuljahre ausgerufen wird. Auch dann werden wir wieder einen spannenden Ort für die Auszeichnungsveranstaltung in Mecklenburg-Vorpommern finden.

Ein Dankeschön geht auch an Schülerfirma „Die Kochmützen“ von der Förderschule "Jan-Amos Komensky" Barth und die Schülerfirma der Regionalen Schule „Tom Beyer“ in Göhren, die für den kulinarischen Genuss mit vegetarischen Köstlichkeiten in Bioqualität und regional produziertem Saft sorgten.

Das sind die 35 Schulen aus Mecklenburg-Vorpommern, die sich 2014-2016 erfolgreich am Projekt "Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21 Schule" beteiligt haben:

Teilnahme (Jahre) Schule Ort
1
KGS "Stella" Neubrandenburg Neubrandenburg
1
AWO Spatzenschule Neukalen GS Neukalen
3
Evangelisches Schulzentrum "Katharina von Bora" Demmin
4
Grundschule "Schwalbennest" Krien
5
Grundschule Mewegen Rothenklempenow
7
GS Dargun Dargun
9
Reuterstädter GesStavenhagen Stavenhagen
9
SchlossGym Gützkow Gützkow
11
Fritz Greve Gym Malchin Malchin
11
Lilienthal-Gym Anklam Anklam
1
Förderschule Jan.A.Kornesky Barth Barth
2
SÖP FÖZ Grimmen Grimmen
4
Recknitz Grundschule Ahrenshagen Ahrenshagen
6
Umweltschule Rügen GS Dreschvitz Dreschvitz
6
RS Schule " Tom Beyer" Göhren Göhren
7
GS Brandshagen Brandshagen
8
RS Schule Wolgast Wolgast
12
GS „Mönchgut Gager" Gager
13
GS „Juri Gagarin“ Stralsund Stralsund
14
Prof.-Gustav-Pflugradt RS Schule Niepars
14
GS Grammendorf Grammendorf
14
GS/HS „Ferdinand-von-Schill“ Stralsund
1
Freie Schule Güstrow e.V. (RS mit GS) Güstrow
1
Evangelischer Schule Walkendorf (GS mit OS) Walkendorf
1
Prof. -Franz-Bunke Schule Schwaan (RS mit GS) Schwaan
1
"Schule am See" Satow (RS mit GS) Satow
1
Geschwister-Scholl-Gymnasium Bützow Bützow
1
Grundschule am Mühlenteich Rostock Rostock
3
Freie Schule Bröbberow (GS mit OS) Bröbberow
9
Erasmus-Gymnasium Rostock Rostock
10
Warnowschule Papendorf (RS mit GS) Papendorf
10
Schulcampus Rostock-Evershagen (KGS) Rostock
1
FÖD Johann Heinrich Pestalozzi Ludwigslust
4
GS Matzlow/Garwitz Matzlow
6
Regionale Schule Klütz Klütz

 

Jahresthemen für die Schuljahre 2014-2016

  1. Ressourcen: Umgang mit Plastik
  2. Voneinander / miteinander lernen
  3. Biologische Vielfalt in der Schulumgebung
Ausschreibungsunterlagen 2014-2016

"Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21" 2016-2018

42 Schulen aus Mecklenburg-Vorpommern erhielten am Donnerstag, den 14.06.2018, die begehrte Auszeichnung „Umweltschule in Europa / Internationale Agenda-21-Schule“.

Die Auszeichnungsveranstaltung des internationalen Wettbewerbs „Umweltschule in Europa / Internationale Agenda-21-Schule“ fand in diesem Jahr im Ozeaneum in Stralsund statt. Etwa 230 Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Vertreterinnen und Vertreter aus den Ministerien für Bildung und Umwelt haben dort einen anregenden und lehrreichen Tag in angenehmer Atmosphäre verbracht.

Zum Programm der Veranstaltung gehörten neben der Auszeichnung der Schulen auch eine umfangreiche Ausstellung über ihre zweijährige Projektarbeit im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie eine spannende Rallye durch das Ozeaneum. Die Ausstellungsfläche war sehr gefragt, denn die Schulen hatten zahlreiche interessante und mit viel Liebe angefertigte Exponate mitgebracht. Zu bestaunen waren Recycling-Projekte, Aktionen zum Einsparen von Wasser und Energie, Müllvermeidung, Schulgärten und Imkerei ebenso wie soziale Projekte für ein faires, wertschätzendes und demokratisches Miteinander. Auf ihrer Rallye durch die Erlebnisräume und Aquarien des Ozeaneums erlebten die Kinder verschiedene maritime Welten, lernten etwas über die eindrucksvolle Wanderung der Aale, waren fasziniert von der Eleganz der Haie im großen Aquarium „Offener Atlantik“ oder konnten sich an der Station „Wer spurtet am schnellsten“ auf einem Ergometer mit der Geschwindigkeit verschiedener Meeresbewohner messen. In der Mittagspause ließen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei angeregten Fachgesprächen oder lockerem Plausch von Köstlichkeiten der Schülerfirma „Die Kochmützen“ von der Förderschule Barth sowie regional produziertem Saft einer Schülerfirma der Regionalen Schule „Tom Beyer“ in Göhren verwöhnen. Herzlichen Dank!

Die Übergabe der Auszeichnungen an die Schulen eröffnete die museumspädagogische Leiterin des Ozeaneums und Meeresmuseums Frau Schmechel. Sie betonte die Bedeutung der direkten Kontakte von Kindern mit ihrer Umwelt und verwies auf die vielen wertvollen Lernchancen, die sich aus solchen Begegnungen ergeben. Frau Dr. Martina Trümper überbrachte Grußworte der Bildungsministerin Birgit Hesse und zeigte sich begeistert vom vielfältigen und kreativen Engagement der Schulen im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung.  Sie dankte insbesondere den vier BNE-Regionalberaterinnen und –beratern, Bärbel Schreiber, Dagmar Jakob, Uwe Leinigen und Dr. Carsten Hammer für die bewährte intensive Begleitung „ihrer“ Schulen im jeweiligen Schulamtsbereich in der Wettbewerbsphase.

Frau Annegret Gülker begrüßte die teilnehmenden Schulen im Namen der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU) und setzte die Aktivitäten der Schulen in Mecklenburg-Vorpommern in einen internationalen Rahmen. Sie gehören zu einer wachsenden Gemeinschaft von weltweit über 30.000 Schulen in mehr als 50 Staaten; in Deutschland waren es im vergangenen Schuljahr mehr als 900 Schulen aus 8 Bundesländern.

Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, gratulierte den Schülerinnen und Schülern sowie ihren Lehrerinnen und Lehrern zum Engagement in ihren Schulen und ermutigte sie in einer humorvollen und ansprechenden Rede zur Fortsetzung ihrer Projekte auch in den kommenden Jahren.

Mit großer Aufmerksamkeit verfolgten die Anwesenden die würdevolle Kurzvorstellung der Schulprojekte durch die vier BNE-Regionalberaterinnen und –berater. Im Anschluss nahmen dann alle mit Stolz - bis hin zu den großen Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufen - ihre Urkunden und Fahnen aus den Händen von Minister Till Backhaus, Frau Gülker und Frau Dr. Trümper entgegen.

Zu Beginn des neuen Schuljahres wird die nächste zweijährige Runde im Wettbewerb gestartet. Wir werden die Schulen darüber informieren.

Uwe Leinigen und Dr. Martina Trümper, Juli 2018

Ausschreibungsunterlagen 2016-2018 Ausgezeichnete Schulen Staatliches Schulamt Greifswald 1 Ausgezeichnete Schulen Staatliches Schulamt Greifswald 2 Ausgezeichnete Schulen Staatliches Schulamt Rostock Ausgezeichnete Schulen Staatliches Schulamt Schwerin Poster I mit den Umweltschulen aus dem Schulamtsbereich Greifswald Poster II mit den Umweltschulen aus dem Schulamtsbereich Greifswald Poster I mit Umweltschulen aus dem Schulamtsbereich Neubrandenburg Poster II mit Umweltschulen aus dem Schulamtsbereich Neubrandenburg Poster mit den Umweltschulen aus dem Schulamtsbereich Rostock Poster mit den Umweltschulen aus dem Schulamtsbereich Schwerin

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
> Weitere Informationen in unseren Datenschutz-Hinweisen.