Internationales

©piai/Fotolia.com
©piai/Fotolia.com

Im Bildungsbereich gibt es eine Vielzahl von bilateralen und multilateralen Partnerschaften und Kooperationen. Sie werden oft von der EU, von Stiftungen oder anderen Trägern initiiert, unterstützt und begleitet.

So wurde zwischen dem Bildungsministerium und dem Rectorat der Académie Poitiers in Frankreich 2007 eine Vereinbarung über die Kooperation im schulischen Bereich geschlossen, die 2011 um den Bereich berufliche Bildung ergänzt wurde.

Außerdem besteht mit der Internationale Schule für Holocaust-Studien in Yad Vashem (ISHS)/Israel  seit 2007 eine Vereinbarung über die gemeinsame Fortbildung für Pädagoginnen und Pädagogen sowie für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren.

Aktuell

Bis 21. März 2018: Erasmus+ Schulpartnerschaften beantragen!

Die Online-Antragstellung für Erasmus+ Schulpartnerschaften ist eröffnet. Profitieren Sie mit Ihrer Schule von den günstigen Bedingungen für europäische Schulprojekte. In Erasmus+ Schulpartnerschaften können zwei bis sechs europäische Schulen 12 bis 24 Monate an einem selbst gewählten Thema gemeinsam arbeiten. Im Fokus stehen Begegnungen von Schülerinnen, Schülern mit ihren Lehrkräften. Auch das Antragsformular für Konsortialpartnerschaften steht zur Verfügung.

www.kmk-pad.org/online-antrag-erasmusplus

Deutsch-Französischer Freiwilligendienst an Schulen

Das Deutsch-Französische Jugendwerk ermöglicht auch im kommenden Schuljahr jungen Französinnen und Franzosen (und natürlich auch Deutschen) für die Dauer
von 10 Monaten einen Freiwilligendienst in einer deutschen (bzw. französischen) Schule zu absolvieren.
Das Ziel ist einfach: Die Freiwilligen arbeiten mit dem pädagogischen Team der Schule zusammen und übernehmen Aufgaben, die möglichst ihren Interessen und
Kompetenzen entsprechen. Sie helfen bei Umsetzung von kulturellen, sportlichen oder sonstigen Projekten (z.B. zur Erhöhung der Mobilität). Der Freiwilligendienst ist für Schulen und Freiwillige eine Gelegenheit, interkulturelle Erfahrungen zu leben sowie die Kultur und Sprache des Nachbarlandes kennen zu lernen.
Jeweils 72 Freiwilligenstellen können in beiden Ländern angeboten werden.
Die Bewerbung zur Teilnahme erfolgt in Rücksprache mit den Verantwortlichen der Bundesländer über ein Online-Bewerbungsformular unter folgendem Link: https://vfa-in.ofaj.org/.

Die Bewerbungfrist endet am 12. März 2018. Weitere Informationen

 

MEET UP! Deutsch Ukrainische Jugendbegegnung 2018 - Ausschreibung

Die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" /EVZ fördert 2018 deutsch-ukrainische und deutsch-ukrainisch-russische Begegnungen für junge Menschen zwischen 16 und 35 Jahren. Anträge auf Förderung sind spätestens bis zum 15. Februar 2018 bei der Stiftung EVZ einzureichen. Die Projekte müssen bis zum 30.04.2019 abgeschlossen sein.
Ziel des Programms ist es, die Beziehungen zur Ukraine zu intensivieren und das Engagement junger Menschen aus Deutschland und aus der Ukraine für demokratische Grundwerte und Völkerverständigung zu stärken. Es werden bestehende deutsch-ukrainische und deutsch-ukrainisch-russische Jugendpartnerschaften und neue Initiativen gefördert.

Ausschreibung und Antragsformulare

Hospitationen von ausländischen Deutschlehrkräften aus Asien, Afrika, Lateinamerika sowie Ost- und Südeuropa

Im Rahmen des Hospitationsprogramms nehmen die Kultus- und Senatsverwaltungen der Länder in der Bundesrepublik Deutschland Lehrkräfte, die Deutsch als Fremdsprache an Schulen in den o.a. Ländern unterrichten, zu einem dreiwöchigen Hospitationsaufenthalt an ihren Schulen auf. Gesucht werden interessierte Schulen.
Bis zum 01.März 2018 können beim Institut für Qualitätsentwicklung, z. H. Frau Lipowski, Schmiedestr. 8, 19053 Schwerin eingereicht werden.

 

Der Hospitationsaufenthalt hat zum Ziel, dass die ausländischen Deutschlehrkräfte

  • das deutsche Schulwesen kennen lernen,
  • ihre Sprachfertigkeit verbessern,
  • das landeskundliche Wissen über die Bundesrepublik Deutschland vertiefen bzw. zu aktualisieren,
  • einen unmittelbaren Einblick in Berufswelt, Lehrerausbildung und Schulwirklichkeit des Gastlandes erhalten,
  • innovative Unterrichtsformen z.B. zur Inklusion oder zur „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ kennenlernen,
  • persönliche Kontakte knüpfen, ggf. Projekte und im Idealfall eine Schulpartnerschaft initiieren sowie
  • der Schulgemeinschaft ihr Heimatland vorstellen.

Weitere Informationen und Termine

Tipps für Öffentlichkeitsarbeit an der Schule

Sie haben einen erlebnisreichen Schüleraustausch organisiert, einen erfolgreichen Erasmus+ Antrag gestellt oder internationale Gäste an Ihrer Schule aufgenommen? Machen Sie darauf aufmerksam! Der Leitfaden zu PR und Öffentlichkeitsarbeit an Schulen bietet Hilfestellung für Lehrkräfte und Schulleitungen, beantwortet Fragen rund um Medienarbeit, Bildrechte und Datenschutz und bietet praktische Tipps sowie gute Beispiele. Die Broschüre zum Herunterladen oder Bestellen



Handbuch mit Tipps und Hinweisen für europäische Projekte mit e-Twinning erschienen

Von A wie „Administratorenrechte“ bis Z wie „Zusammenarbeit“: Lehrkräfte, die gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern mit europäischen Partnerschulen über eTwinning ein Projekt durchführen wollen, erhalten im soeben erschienenen „Handbuch TwinSpace“ einen umfassenden Überblick zu den vielseitigen Werkzeugen der Plattform und ein nützliches Nachschlagewerk. eTwinning ist Teil des EU-Programms Erasmus+ und unterstützt die webbasierte Zusammenarbeit von Schulen in 36 Staaten. Europaweit sind über 180.000 Schulen bei eTwinning angemeldet. Beim „TwinSpace“ handelt es sich um einen geschlossenen Arbeitsbereich, vergleichbar einem eigenen Klassenzimmer, in dem Schulen gemeinsam an ihrem Projekt arbeiten können. Das Handbuch gibt Lehrkräften praxisnahe Tipps und Anleitungen unter anderem dazu, wie sich Projekte mit eTwinning planen lassen, wie der TwinSpace gestaltet werden kann und worauf bei der Zusammenarbeit geachtet werden sollte.

Herausgeber des Handbuches ist die Nationale Koordinierungsstelle für eTwinning in Deutschland, die seit 2013 beim Pädagogischen Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz angesiedelt ist. eTwinning leistet so einen Beitrag dazu, die im Dezember 2016 beschlossene Strategie der Länder für „Bildung in der digitalen Welt“ durch europäische Projektarbeit zu unterstützen.

Das Handbuch steht auf der Website des PAD unter www.kmk-pad.org/etwinning-handbuch zur Verfügung und kann kostenfrei per Mail an etwinning@kmk.org bezogen werden.

Schüleraustausch mit Mittelost- und Südosteuropa und Israel

Schulen in Mecklenburg-Vorpommern, die eine aktive Partnerschaft und einen auf Gegenseitigkeit ausgerichteten Schüleraustausch mit einer Schule in Mittelost- und Südosteuropa und Israel pflegen, können für den Schüleraustausch Zuschüsse beantragen. Grundlage der Förderung aus Landesmitteln ist die Verwaltungsvorschrift  des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur zur Förderung von projektorientierten Begegnungen zwischen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern und Staaten Mittelosteuropas, Südosteuropas sowie Israel im Rahmen von Schulpartnerschaften vom 14. März 2016, die am 1. August 2016 in Kraft trat.
Bei der Antragstellung ist künftig darauf zu achten, dass die Schule selbst, nicht der Schulträger, den Antrag stellt. Zudem wird auf geänderte Fördersätze und neue Antragsformulare hingewiesen. Gewährt werden Zuschüsse zu den Fahrtkosten der deutschen Schülerinnen und Schüler ins Ausland sowie zu den Programmkosten während des Aufenthalts der ausländischen Jugendlichen an der deutschen Schule.

Für ihre ausländischen Partner aus der Tschechischen Republik, der Slowakischen Republik, Ungarn, Slowenien, Rumänien, Bulgarien, Estland, Lettland und Litauen kann die deutsche Schule ebenfalls einen Zuschuss zu den Fahrt- und Versicherungskosten, sowie für gemeinsame Projekte und Schülerhospitationen aus Bundesmitteln beantragen. Weitere Informationen und Antragsunterlagen hier

Europa an die Schulen - Zertifizierungskurs Europakompetenz

Das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen in Schleswig- Holstein (IQSH) bietet einen dreitägigen "Zertifizierungskurs Europakompetenz" an. Der Zertifizierungskurs wird zweimal jährlich durchgeführt, jeweils im November und im März/ April. Termine
Der Zertifizierungskurs Europakompetenz gibt Antworten und möchte so engagierte Lehrkräfte dabei unterstützen, Europa in die Schulen zu tragen.  Das IQ M-V erkennt dieses Fortbildung an, übernimmt jedoch keine Kosten.
Detaillierte Informationen

Deutsch-französische Drittortbegegnungen

Die Schülerbegegnungsstätte Breisach (Baden-Württemberg) steht deutschen Schulklassen aus allen Bundesländern offen, die sich zu einer Begegnung mit ihrer französischen Partnerklasse außerhalb ihres Heimatortes treffen möchten. Eine deutsche und eine französische Koordinatorin unterstützen die Lehrkräfte bei der Vorbereitung. Ab vier Übernachtungen können für Drittortbegegnungen Fördergelder vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) beantragt werden.
Weitere Informationen

Sprachen lernen – Mehrsprachigkeit - Integration

Die Vorteile des Lernens von Fremdsprachen liegen auf der Hand: sie schlagen Brücken zu anderen Kulturen und eröffnen neue berufliche Möglichkeiten. Der Artikel im School Education Gateway stellt drei Projekte zu den Themen Mehrsprachigkeit, Sprachenlernen und Integration von Migranten vor. Informationen und Anregungen

Deutsch-tschechische Schulkontakte

Zum Aufbau schulischer Kontakte wurde eine Deutsch-Tschechische Kontaktdatenbank freigestaltet. Das  Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch (TANDEM) möchte Schulen damit die Partnersuche erleichtern.
Zur Deutsch-Tschechischen Kontaktdatenbank

Auslandsschulwesen

Mit ihrem schulischen Angebot wenden sich die Deutschen Auslandsschulen weltweit an deutsche Familien, die sich beruflich im Ausland befinden und für ihre Kinder eine deutschsprachige Schulbildung wünschen. Lehrkräfte aus Mecklenburg-Vorpommern können sich für eine Arbeit an einer deutschen Auslandsschule bewerben.

Alle Informationen über Einsatzmöglichkeiten, aktuelle Stellenangebote und Aufgaben an deutschen Auslandsschulen

Erasmus+

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. In Erasmus+ werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst.

Erasmus+ mit seinen besonderen Angeboten für Schulen

Lehrerfortbildung im Ausland

Lehrerinnen und Lehrern werden von internationalen Organisationen und Einrichtungen zahlreiche Möglichkeiten angeboten, sich im Ausland fortzubilden. Sie reichen vom schulischen Austausch über klassische Fortbildungen insbesondere im Bereich der Sprachen, der politischen und kulturellen Bildung bis hin zu Hospitationsaufenthalten im Ausland.

Weitere Informationen zu Auslandsaufenthalten für Lehrkräfte

Schulen mit internationalem Profil

Schulen können sich entweder als Europaschulen profilieren oder als UNESCO-Projektschulen. Sie werden dabei von den Organisationen gefördert und begleitet.

Schulen mit internationalem Profil in Mecklenburg-Vorpommern

Schüleraustausch und Auslandsjahr

Schülerinnen und Schüler können entweder bei einem längeren Schulbesuch im Ausland oder während eines kurzfristigen Schüleraustauschs ihre Erfahrungen in anderen Ländern sammeln.

Schüleraustausch und Auslandsjahr
DFJW_270_110

Brief des DFJW zum Schuljahr 2017/2018 mit den wichtigsten Innformationen zur Umsetzung und Gestaltung von Projekten für Akteure und Multiplikatoren

Sauzay-Schüleraustauschbörse_270

Schüleraustausch zwischen Mecklenburg-Vorpommern und der französischen Region Poitou-Charentes - jetzt online!

Eurodesk_270_110

Angebote für Jugendliche für Praktika, Auslandsschuljahr, Sprachkurse oder Jobs im Ausland

Europass_270_110

Vergleichbare Abschlüsse in ganz Europa:Europass Zeugniserläuterungen sorgen für mehr Transparenz in der Berufsbildung - jetzt auch für vollzeitschulische Aus- und Weiterbildungen!

ZfA_270_110

Die Zentralstelle für Auslandsschularbeit be­treut die schu­li­sche Ar­beit im Aus­land und vermittelt Stellen an Deutschen Auslandsschulen.

pasch_270_110

PASCH steht für die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“. Sie vernetzt weltweit rund 1.500 Schulen, an denen Deutsch einen besonders hohen Stellenwert hat.