Erasmus+

Ende Juni 2013 haben sich der Ministerrat, das Europäische Parlament und die Europäische Kommission über die Grundlagen des nächsten EU-Programms für Bildung, Jugend und Sport verständigt.
Das neue Bildungsprogramm der Europäischen Union trägt den Namen Erasmus+ , ist am 1. Januar 2014 an den Start gegangen und hat eine Laufzeit bis 2020.

Erasmus+ AKTUELL

Internationale Kontaktseminare

Schulen, die im Rahmen von ERASMUS+ Schulpartnerschaftsprojekte planen und dafür noch Partner in anderen europäischen Ländern suchen, können sich für die Teilnahme an einem internationalen Kontaktseminar anmelden. Informationen zu den allgemeinen Anmeldeverfahren, Auswahlkriterien und Veranstaltungsformaten finden Sie hier.

Ausschreibung zur Leitaktion3: Unterstützung politischer Reformen/Soziale Eingliederung und gemeinsame Werte in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung und Jugend

Im Rahmen von Erasmus+ fördert die EU unter der Leitaktion 3 „Unterstützung von Reformagenden und politischen Agenden“ Maßnahmen zur Unterstützung von innovativen Reformagenden, politischen Dialogen und Wissenstransfer in den Bereichen Bildung, Ausbildung und Jugend.

Derzeit läuft die Ausschreibung EACEA/10/2018 „Soziale Eingliederung und gemeinsame Werte: der Beitrag in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung und Jugend“, in der u.a. Behörden in den Mitgliedstaaten aufgerufen sind, geeignete Maßnahmen zu beantragen. Ausgewählte Projekte werden seitens der EU bis zu 80 % kofinanziert (bis zu einer Summe von maximal 500.000 Euro). Sofern es geeignete länderübergreifende Kooperationsprojekte in den Fachabteilungen gibt, kann eine Förderung unter diesem Link beantragt werden.

Ein Projekt im Bereich der allgemeinen und beruflichen Bildung sollte auf eines der folgenden Aspekte zielen:

  • Verbesserung des Erwerbs von sozialer Kompetenz und Bürgerkompetenz, Förderung von Wissen, Verständnis und Eigenverantwortung im Bereich der gemeinsamen Werte und der Grundrechte
  • Förderung der integrativen allgemeinen und beruflichen Bildung und der Bildung von benachteiligten Lernenden unter anderem durch die Unterstützung von Lehrkräften, Erziehern und Leitern von Bildungseinrichtungen beim Umgang mit Vielfalt und bei der Förderung von sozioökonomischer Vielfalt im Lernumfeld
  • Stärkung des kritischen Denkens und der Medienkompetenz von Lernenden, Eltern und pädagogischem Personal
  • Unterstützung der Integration von neu angekommenen Migranten in eine qualitativ hochwertige Bildung unter anderem durch die Bewertung von vorhandenen Kenntnissen und die Validierung von früher erworbenen Kenntnissen
  • Förderung der digitalen Kompetenz und der Kompetenzen von Gruppen, die von der digitalen Entwicklung ausgeschlossen sind, durch Partnerschaften zwischen Schulen, Unternehmen und dem nicht formalen Sektor einschließlich öffentlichen Büchereien
  • Förderung der europäischen Werte, des kulturellen Erbes und der mit überkommenen Traditionen verbundenen Kenntnisse und Fähigkeiten, der gemeinsamen Geschichte, des interkulturellen Dialogs und der sozialen Eingliederung durch Bildung, nicht formales lebenslanges Lernen in Einklang mit den Zielen des Europäischen Jahres für Kulturerbe 2018

Im Bereich der Jugend sollte ein Projekt auf eines dieser beiden Aspekte zielen:

  • Förderung der Bürgerbeteiligung von jungen Menschen durch die Weiterentwicklung der Rolle der Freiwilligenarbeit für die soziale Eingliederung
  • Verhütung von Marginalisierung und Radikalisierung, die in gewaltsamen Extremismus junger Menschen münden

Anträge können bis zum 22. Mai 2018 eingereicht werden.

Kontaktseminare zur Partnersuche für Schulprojekte

TCA "Using eTwinning in KA2 School-To-School Partnerships" v. 29.08. - 01.09.2018 in Prag, Tschechische Republik
Die Zielgruppe des Seminars ist das Lehrpersonal von Sek II Schulen (Alter der Schüler/-innen: 12-19).
Ziel dieses Seminars ist die praktische Anwendung von eTwinning für die Anbahnung von KA2 Schulpartnerschaften (school-to-school partnerships).
Neben dem Knüpfen von Netzwerken sollen mögliche Synergieeffekte zwischen Erasmus+ und eTwinning gemeinsam erarbeitet werden. Das Seminar soll von den Tagungsteilnehmern/-innen auch zur Anbahnung von Schulpartnerschaften unter Erasmus+ genutzt werden.
Das Kontaktseminar wird von der Nationalen Agentur und der eTwinning Agentur der Tschechischen Republik durchgeführt.
Für den PAD stehen 3 Plätze zur Verfügung. Die Kosten für die Teilnahme (Fahrtkosten, Übernachtung, Verpflegung, Rahmenprogramm) werden aus Mitteln der EU erstattet. Nach erfolgreicher Teilnahme und Übersendung der Berichterstattung übernimmt der PAD die Fahrtkosten abzüglich eines Eigenbeitrags von 50 € pro Teilnehmer.
Weitere Infos und Anmeldung

TCA "Inclusive education - a road to social inclusion" v. 12.-14.09.2018 in Bratislava, Slowakei
Zielgruppe: Das Seminar wendet sich an Schulleiter/-innen und Lehrer/-innen aller Schulformen, die Schüler und Schülerinnen im Alter von 10-14 Jahren unterrichten.
Ziel: Inklusion im Schulunterricht besitzt eine Schlüsselfunktion, die soziale Benachteiligung ausgleichen kann. Das Seminar bietet die Möglichkeit eines gemeinsamen Erfahrungsaustauschs. Des weiteren sollen Netzwerke geknüpft werden mit dem Ziel, Projekte im Bereich der Leitaktion 2 Erasmus+ zu begründen.
Das Kontaktseminar wird von der Nationalen Agentur Slowakei  und der SAAIC (= Slovak Academic Association for International Cooperation) durchgeführt.
Es stehen 3 Plätze zur Verfügung. Die Kosten für die Seminarteilnahme (Fahrtkosten, Übernachtung, Verpflegung, Rahmenprogramm) werden aus Mitteln der EU erstattet. Der Eigenbeitrag liegt bei 50 € pro Teilnehmer. Nach erfolgreicher Teilnahme an dem Kontaktseminar und Erhalt der Berichterstattung übernimmt der PAD die Fahrt- und Übernachtungskosten abzüglich des Eigenbeitrags.
Weitere Infos und Anmeldung

TCA "Enhancing Digital Competences in Education and Training" v. 19.-22.09.2018 in Tallinn, Estland
Die Zielgruppe des Seminars ist das Lehrpersonal aller Schulformen, Vertreter/-innen von Einrichtungen der Lehrerbildung und der regionalen Bildungsbehörden.
Ziel dieses Studienbesuches ist die Weiterentwicklung digitaler Kompetenzen. Die Teilnehmer/-innen sollten ihre Erfahrungen austauschen und Wege für eine stetige Fortbildung, auch in Hinblick auf einen kritischen Umgang mit digitaler Technologie, aufzeigen. Das Seminar soll von den Tagungsteilnehmern/-innen zur Anbahnung von sektorübergreifenden Partnerschaften unter Erasmus+ genutzt werden. Das sektorübergreifende Kontaktseminar wird von der Nationalen Agentur Estland durchgeführt.
Für den PAD stehen 4 Plätze zur Verfügung. Die Kosten für die Teilnahme (Fahrtkosten, Übernachtung, Verpflegung, Rahmenprogramm) werden aus Mitteln der EU erstattet. Nach erfolgreicher Teilnahme und Übersendung der Berichterstattung übernimmt der PAD die Fahrtkosten abzüglich eines Eigenbeitrags von 50 € pro Teilnehmer.
Weitere Infos und Anmeldung

Kontaktseminare zu Erasmus+Schulpartnerschaften mit Polen und Rumänien

Thema und Ziel der Seminare:

TCA "Personalized intervention and counselling to integrate children with special educational needs" v. 21.-25.05.2018 in Brasov, Rumänien.
Ziel des Studienbesuchs ist ein umfassender Erfahrungsaustausch über die Umsetzung von Inklusion hinsichtlich guter Ergebnisse und Methoden.
Alle Infos

Plätze bei Internationalen Kontaktseminaren (TCA) verfügbar

Im Rahmen von Erasmus+ führen die Nationalen Agenturen unter dem Begriff TCA (Transnational Cooperation Activities) Kontaktseminare und weitere thematische Seminare in allen Programmstaaten durch. Diese europäischen Seminare unterstützen die Anbahnung neuer Strategischer Partnerschaften unter Leitaktion 2 oder vertiefen prioritäre Themen des Programms. Sie finden in der Regel in englischer Sprache statt.
www.kmk-pad.org/veranstaltungen/aktuelle-veranstaltungen-suche.html

PAD berät bei Antragstellung auf strategische Partnerschaften

Interessierte Schuen und Einrichtungen, die 2018 einen Antrag auf eine strategische Partnerschaft im Rahmen der Leitaktion 2 stellen möchten, können eine Projektskizze ausfüllen und sich beim PAD beraten lassen. Das Formular dafür finden Sie auf der Website des PAD.

Erasmus+ fördert transnationale Schulprojekte

Erasmus+ fördert in seiner Leitaktion KA 2 transnationale Schulprojekte. Bis zu sechs Schulen aus teilnahmeberechtigten EU-Staaten können für 2 oder 3 Jahre gemeinsam an einem Projekt arbeiten. Die Durchführung wird durch das EU-Programm gefördert. Sofern Schulen Interesse an so einer Kooperation haben, ihnen aber die Partner im Ausland fehlen, können sie an einem so genannten Kontaktseminar teilnehmen. Hier treffen sich Vertreter aus Schulen aus über 20 Ländern, um die Möglichkeit einer Kooperation auszuloten. Voraussichtlich vom 18. - 21.10.2018 findet in Freiburg/Baden Württemberg so ein Kontaktseminar statt.
Die Ausschreibung erfolgt voraussichtlich im Frühjahr 2018 unter https://www.kmk-pad.org/veranstaltungen.html.
Schulen, die im März 2019 eine Antragstellung im Rahmen von KA 2 planen und noch Partner suchen, sollten sich diesen Termin vormerken.

Tipps und Hinweise für europäische Projekte mit eTwinning als Handbuch erschienen

Von A wie „Administratorenrechte“ bis Z wie „Zusammenarbeit“: Lehrkräfte, die gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern mit europäischen Partnerschulen über eTwinning ein Projekt durchführen wollen, erhalten im soeben erschienenen „Handbuch TwinSpace“ einen umfassenden Überblick zu den vielseitigen Werkzeugen der Plattform und ein nützliches Nachschlagewerk. eTwinning ist Teil des EU-Programms Erasmus+ und unterstützt die webbasierte Zusammenarbeit von Schulen in 36 Staaten. Europaweit sind über 180.000 Schulen bei eTwinning angemeldet. Beim „TwinSpace“ handelt es sich um einen geschlossenen Arbeitsbereich, vergleichbar einem eigenen Klassenzimmer, in dem Schulen gemeinsam an ihrem Projekt arbeiten können. Das Handbuch gibt Lehrkräften praxisnahe Tipps und Anleitungen unter anderem dazu, wie sich Projekte mit eTwinning planen lassen, wie der TwinSpace gestaltet werden kann und worauf bei der Zusammenarbeit geachtet werden sollte.

Herausgeber des Handbuches ist die Nationale Koordinierungsstelle für eTwinning in Deutschland, die seit 2013 beim Pädagogischen Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz angesiedelt ist. eTwinning leistet so einen Beitrag dazu, die im Dezember 2016 beschlossene Strategie der Länder für „Bildung in der digitalen Welt“ durch europäische Projektarbeit zu unterstützen.

Das Handbuch steht auf der Website des PAD unter www.kmk-pad.org/etwinning-handbuch zur Verfügung und kann kostenfrei per Mail an etwinning@kmk.org bezogen werden.

Generation Erasmus+: Neues Online-Forum

Neun Millionen Studierende, Schüler/-innen, Auszubildende, Freiwillige, Lehrkräfte und Ausbilder/-innen sind seit der Gründung des Programms 1987 Teil der "Generation Erasmus+". Für den Austausch von Erfahrungen und Ideen aller Teilnehmenden am Programm Erasmus+ und den Dialog über die zukünftige Gestaltung des EU-Bildungsprogramms hat die EU-Kommission die Online-Plattform Generation Erasmus+ eingerichtet.

 

Staatsbürgerliche Bildung in Europa

Die Entwicklung sozialer und staatsbürgerlicher Kompetenzen und die Förderung von Gleichheit, sozialem Zusammenhalt und bürgerschaftlichem Engagement durch die Schule bleibt ein Hauptziel des strategischen Rahmens für die allgemeine und berufliche Bildung 2020 der Europäischen Union. Eine Materialsammlung zum Thema stellt das School Education Gateway in 23 europäischen Sprachen zur Verfügung. Europas Online-Plattform für schulische Bildung

Veranstaltungsangebote, Fortbildungsangebote und Kontaktseminare

Der Pädagogische Austauschdienst der KMK als Nationale Agentur für das EU-Programm ERASMUS+ (schulischer Bereich) veröffentlicht regelmäßig Veranstaltungsangebote. Schulen, die im Rahmen von ERASMUS+ an bi- oder multilateralen Projekten teilnehmen oder diese selbst beantragen möchten, jedoch keine Partner finden,  können hier u.a. nach Kontaktseminaren zur Anbahnung von Partnerschaften schauen. Diese Datenbank wird regelmäßig aktualisiert. Darüber hinaus bietet das Institut für Qualitätsentwicklung sowohl Informationsveranstaltungen zum Programm und seinen Möglichkeiten an (Angebote stehen in Kürze auf dem Bildungsserver MV zur Verfügung), als auch individuelle Beratung von Schulen auf Anfrage. Ansprechpartner sind Doris Lipowski (d.lipowski@iq.bm.mv-regierung.de für KA 1 und KA 2), Rüdiger Prehn (r.prehn@iq.bm.mv-regierung.de für eTwinning, auch KA 1 und KA 2) und Dirk-Michael-Brüllke (dmbruellke@kgs-altentreptow.de für KA1, KA2, auch eTwinning)

 

Neue Praxisbroschüre und Kit "The Colorful Face of Europe"

Wie sich das Thema “Migration” im Unterricht lebensnah aufgreifen lässt, zeigt die Broschüre mit einem Praxisbeispiel des Berliner Gabriele-von-Bülow-Gymnasiums. Schülerinnen und Schüler haben sich mit ihren eigenen Familiengeschichten und Migrationserfahrungen auseinandergesetzt und sich dazu mit ihren Partnerklassen ausgetauscht. Zur Broschüre gibt es auch ein Kit, das als Handreichung für den Unterricht dient.
Beides ist kostenlos gedruckt und als PDF-Datei im Webshop des PAD erhältlich.

Das EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport 2014 bis 2020

Für Schulen sind zwei Programmaktionen von besonderem Interesse:

  • Leitaktion 1, die den Fortbildungsbedarf zur Stärkung des schulischen Profils fördert
  • Leitaktion 2, die Schulen bi- oder multilaterale Schulprojekte ermöglicht

Die Antragstermine für 2017, für jetzt die Antragsformulare in Deutsch und Englisch zur Verfügung stehen:

  • für die Leitaktion 1 ist das der 2. Februar 2017 und
  • für die Leitaktion 2 der 29. März 2017.

Interessierte Schulen finden jederzeit Beratung zum Programm:

  1. Der Pädagogische Austauschdienst als Nationale Programmagentur bietet Schulen, die einen Antrag im Rahmend er Leitaktion 2 stellen möchten, eine vorherige Beratung an. Dazu stehen Formulare zur Verfügung, mit dem eine Projektskizze online eingereicht werden kann. Bis zum 17.02.2017 kann eine Projektskizze eingereicht werden, die die Grundlage für eine telefonische Beratung bildet.
  2. Das IQ M-V bietet Informationsveranstaltungen und Webinare an.
  3. Schulen können auf Wunsch durch das IQ M-V auch einzeln beraten werden.
    Anfrage unter 0385 5887702 oder d.lipowski@iq.bm.mv-regierung.de
Leitaktion 1: Mobilitätsprojekte für Schulpersonal - Europäische FortbildungenLeitaktion 2: Strategische PartnerschaftenProjektskizzenberatung zu Erasmus+ und Formulare für LeitaktionenInformationsveranstaltungen des Pädgagogischen Austauschdienstes der KMK zu Erasmus+

eTwinning

Im Internet Partnerschulen finden und mit anderen Schulen zusammenarbeiten: eTwinning fördert virtuelle Schulpartnerschaften in Europa. "e" steht für elektronisch und "Twinning" für Partnerschaft. Über eTwinning können einfach und unbürokratisch europäische Austauschprojekte gestartet werden. eTwinning gehört seit 2014 zum EU-Programm Erasmus+.

eTwinning: Das HandbucheTwinning - das Netzwerk für Schulen in EuropaeTwinning: Entdecken, Vernetzen, Mitmachen Weiterkommen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
> Weitere Informationen in unseren Datenschutz-Hinweisen.