Gymnasium

Gymnasialunterricht an der Europaschule Löcknitz - Bildungsbericht 2011
Gymnasialunterricht an der Europaschule Löcknitz - Bildungsbericht 2011

Das Gymnasium umfasst die Klassen 7 bis 12. Es vermittelt den Schülerinnen und Schülern entsprechend ihren Leistungen und Neigungen eine vertiefte und erweiterte allgemeine Bildung mit dem Ziel, ihren Bildungsweg an einer Hochschule fortzusetzen oder aber auch eine berufliche Ausbildung zu beginnen.

Gymnasien können Förderklassen für Schüler mit besonderen Fähigkeiten führen, z.B. für Hochbegabte. Außerdem gibt es anerkannte Sport- oder Musikgymnasien. Diese Gymnasien können die Klassen 5 und 6 als schulartunabhängige Orientierungsstufe führen. Sie können ab der Jahrgangsstufe  7 auch Klassen führen, die auf die Berufsreife und die Mittlere Reife vorbereiten. Die Entscheidungen trifft die Schulkonferenz im Einvernehmen mit dem Schulträger.

Schulen zur Förderung besonderer Begabungen: Sport, Musik und Hochbegabung

Gymnasiale Oberstufe

Die gymnasiale Oberstufe umfasst die Klasse 10 als Einführungsphase sowie die Klassen 11 und 12 als Qualifikationsphasen. Der Unterricht findet in einer Kombination von Pflicht-, Wahl- und Wahlpflicht-Unterricht statt. Am Ende der erfolgreichen gymnasialen Oberstufe wird die allgemeine Hochschulreife erworben, die sich aus der Abiturprüfung und den Leistungen in der Qualifikationsphase zusammensetzt.

Oberstufen- und Abiturprüfungsverordnung Die gymniasale Oberstufe - Broschüre zur Oberstufen- und Abiturprüfung

Länderübergreifendes Abitur

Mecklenburg-Vorpommern strebt langfristig ein bundesweit vergleichbares Abitur in den Kernfächern an, um die Anerkennung und Gleichwertigkeit aller Schulabschlüsse zu gewährleisten.

Ein erster Schritt ist das länderübergreifende Abitur seit dem Schuljahr 2013/14. Dazu hat Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam mit den Ländern Bayern, Hamburg, Sachsen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein erste gemeinsame Aufgaben in der schriftlichen Abiturprüfung in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik eingeführt.

Zunächst wurden gemeinsame Aufgaben bzw. Aufgabenteile für die schriftlichen Prüfungen auf erhöhtem Anforderungsniveau entwickelt:

  • Fach Deutsch: ein gemeinsames Thema zur Aufgabe "Erörterndes Erschließen pragmatischer Texte",
  • Fach Mathematik: gemeinsame Aufgaben für einen Umfang von 45 Minuten in einem Prüfungsteil ohne Hilfsmittel,
  • Fach Englisch: eine gemeinsame Aufgabe zur Sprachmittlung im Umfang von 60 Minuten.

Im Frühjahr 2014 wurden erstmalig schriftliche Abiturprüfungen in den drei Fächern mit gemeinsamen Aufgaben bzw. Aufgabenteilen durchgeführt.

Gemeinsame Standards zum Abitur

Die Kultusminister der Länder haben im Herbst 2012 einheitliche Leistungsanforderungen für die gymnasiale Oberstufe und das Abitur in allen 16 Bundesländern festgelegt. Die verbindlichen Bildungsstandards gelten für die Fächer Deutsch, Mathematik und fortgeführter Fremdsprache (Englisch/Französisch).

Zu den bundesweit verbindlichen Bildungsstandards

Prüfungen

Schülerinnen und Schüler, die den gymnasialen Bildungsgang vor dem Abitur verlassen wollen, können an einer Mittleren-Reife-Prüfung teilnehmen. Schüler, die die Voraussetzungen für die Anerkennung des schulischen Teils der Fachhochschulreife erfüllen, können nicht an der Prüfung teilnehmen.

Zu den Prüfungsterminen, Prüfungsaufgaben und mehr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
> Weitere Informationen in unseren Datenschutz-Hinweisen.