Schüleraustausch und Auslandsjahr

fotolia
fotolia

Schulbesuche im Ausland ermöglichen den Schülerinnen und Schüler, andere Länder, Kulturen sowie Denk- und Lebensarten kennen, besser verstehen und schätzen zu lernen. 

Sie fördern die fremdsprachliche und interkulturelle Kompetenz,  Offenheit und Toleranz. Außerdem dienen sie der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit.

Schülerinnen und Schüler können im Ausland entweder bei einem kurzfristigen Schüleraustausch ihre Erfahrungen in und mit anderen Ländern sammeln oder bei einem längeren Schulbesuch im Ausland.

AKTUELL

Fördermittel für weltweite Schulpartnerschaften 2018

Für Schülerbegegnungen im Jahr 2018, die vom Auswärtigen Amt gefördert werden sollen, hat der PAD jetzt die Antragsunterlagen auf seiner Website veröffentlicht. Für diese Schulpartnerschaften bietet der PAD insgesamt vier Förderprogramme an: Das German American Partnership Program, Schulpartnerschaften mit Ost-, Mittelost- und Südosteuropa sowie den Baltischen Staaten, Schulpartnerschaften mit Israel und Schulpartnerschaften der PASCH-Initiative. Zuschüsse zu Austauschbegegnungen können bis zum 15. Dezember 2017 beantragt werden. Informationen, Beratung, Anträge

Bewerbungen für Freiwilligendienst "kulturweit"

Die aktuelle Bewerbungsrunde für einen Freiwilligendienst mit "kulturwei"t in Bildungs- und Kultureinrichtungen weltweit läuft noch bis 1. Dezember 2017. Wer ab September 2018 für sechs oder zwölf Monate ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland absolvieren möchte, hat bis zu diesem Termin die Chance, sich auf kulturweit.de zu bewerben. Einen Dienst mit "kulturweit" können Menschen im Alter zwischen 18 und 26 Jahren leisten. Während ihres Dienstes werden alle Freiwilligen pädagogisch begleitet und finanziell unterstützt. Informationen und Bewerbungsmodalitäten

Ausschreibung Schulpartnerschaften 2018

Schulen, die im Jahr 2018 eine Austauschbegegnung für ihre Schulpartnerschaft mit den USA (German American Partnership Program), den Staaten Ost-/Mittelost- und Südosteuropas, den Baltischen Staaten oder im Rahmen von PASCH-Schulpartnerschaften planen, können bis zum 15. Dezember 2017 ihre Förderanträge stellen.
Merkblätter und Antragsunterlagen

AJA-Stipendium für den Schüleraustausch

Seit 1. Juni 2017 können sich Jugendliche für das AJA-Stipendium bewerben. Der Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustausch (AJA) schreibt zehn Teilstipendien für den Schüleraustausch mit einem Gesamtwert von bis zu 100.000 Euro aus. Die Stipendien decken 50 Prozent des Programmpreises ab und müssen nicht zurückgezahlt werden. Bewerben kann sich jeder, der zum Programmbeginn 2018/2019 zwischen 15 und 18 Jahren ist. Bewerbungsschluss ist der 15. November 2017. Interessierte füllen im ersten Schritt das Onlineformular unter www.aja-org.de/aja-stipendien aus. Weitere Informationen zur Ausschreibung gibt der AJA unter www.aja-org.de/stipendien.

Im letzten Jahr gingen im AJA-Büro mehrere hundert Online-Formulare ein. Zehn Jugendliche ergatterten ein AJA-Stipendium für das Programmjahr 2017/2018 und starten demnächst ihren Schüleraustausch. Die AJA-Stipendiaten zieht es in diesem Jahr nach Spanien, Dänemark, Großbritannien und die USA. 

Kombination eines AJA-Stipendiums mit Auslands-BAföG

Schülerinnen und Schüler können zusätzlich zu einem Stipendium Auslands-BAföG beantragen. Beim AJA-Stipendium als auch beim Auslands-BAföG handelt es sich um Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Durch die Kombination kann ein Austauschprogramm mit nur sehr geringer Eigenbeteiligung finanziert werden.

Ein Drittel aller Teilnehmenden geht mit einem Stipendium ins Ausland

AJA und seine Mitglieder möchten möglichst allen Jugendlichen eine Austauscherfahrung ermöglichen, unabhängig von Bildungsgrad und finanziellem Hintergrund. Die AJA-Organisationen vergeben, neben dem AJA-Stipendium, jährlich über vier Millionen Euro an Stipendien für den internationalen Schüleraustausch. Bis zu einem Drittel der Teilnehmenden können sich so ihren Traum vom Auslandsaufenthalt erfüllen. Informationen zu den weiteren Stipendienprogrammen der einzelnen Organisationen gibt der AJA unter www.aja-org.de/stipendien. +++

 

Ratgeber für Bildungsaufenthalte in Frankreich

In Frankreich studieren, an einem Schüleraustausch teilnehmen oder ein Praktikum absolvieren: Wer diesen Schritt wagt, erhält hilfreiche Hinweise zu Fragen des Aufenthalts im Ratgeber des Zentrums für Europäischen Verbraucherschutz e. V. Die Veröffentlichung steht kostenfrei zum Herunterladen zur Verfügung:
Studieren und Leben in Frankreich - ein Ratgeber für den Alltag

Broschüren und Infos für Jugendliche zum Freiwilligendienst im Ausland

Welche Wege ins Ausland gibt es?  Welche Angebote für einen Freiwilligendienst in Europa gibt es?  Wer können Unterstützer für den Freiwilligendienst im Ausland sein? Solche und andere aktuellen Informationen als Broschüren sind zu finden  bei "rausvonzuhaus by eurodesk".
Zu den Angeboten und Bestellungen

Internationaler Schüleraustausch

Schüleraustausch über Ländergrenzen hinweg bietet wertvolle Erfahrungen. Die Sprache lernt sich leichter, das Gastland und seine Kultur werden erkundet, Sensibilität und Verständnis für Menschen anderer Nationen werden entwickelt.

Schüleraustauschfahrten sind geregelt in der Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur „Lernen am anderen Ort“. 

Verwaltungsvorschrift "Durchführung von Schulwanderungen und Schulfahrten in öffentlichen allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern"

Schulpartnerschaften und Schüleraustausch mit Schulen in Ost-, Mittelost- und Südosteuropa sowie Israel

Schulen in Mecklenburg-Vorpommern, die eine aktive Partnerschaft und einen auf Gegenseitigkeit ausgerichteten Schüleraustausch mit einer Schule in Ost-, Mittelost- und Südosteuropa sowie Israel pflegen, können für den Schüleraustausch Zuschüsse beantragen. Grundlage der Förderung aus Landesmitteln ist die Verwaltungsvorschrift  des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur zur Förderung von projektorientierten Begegnungen zwischen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern und Staaten Mittelosteuropas, Südosteuropas sowie Israel im Rahmen von Schulpartnerschaften vom 14. März 2016, die am 1. August 2016 in Kraft tritt.
Bei der Antragstellung ist darauf zu achten, dass die Schule selbst, nicht der Schulträger, den Antrag stellt.
Zudem wird auf geänderte Fördersätze und neue Antragsformulare hingewiesen.
Gewährt werden Zuschüsse zu den Fahrtkosten der deutschen Schülerinnen und Schüler ins Ausland sowie zu den Programmkosten während des Aufenthalts der ausländischen Jugendlichen an der deutschen Schule.

Für ihre ausländischen Partner aus der Tschechischen Republik, der Slowakischen Republik, Ungarn, Slowenien, Rumänien, Bulgarien, Estland, Lettland und Litauen kann die deutsche Schule ebenfalls einen Zuschuss zu den Fahrt- und Versicherungskosten sowie für gemeinsame Projekte und Schülerhospitationen aus Bundesmitteln beantragen.

Verwaltungsvorschrift zur Förderung von projektorientierten Begegnungen zwischen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern und Staaten Mittelosteuropas, Südosteuropas sowie Israel im Rahmen von Schulpartnerschaften
Antrag auf Zuwendung für eine Begegnung im Rahmen einer bilateralen Schulpartnerschaft
Informationen und Anträge für Zuschüsse für Partnerschaften mit Schulen in Ost-, Mittelost- und Südosteuropa sowie den Baltischen Staaten

Frankreich

Schulen, die eine Schülerbegegnung mit einer französischen Schule planen, können einen Antrag auf Förderung aus Mitteln des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) stellen.

Weitere Informationen erteilt das Landesjugendamt MV

Postfach 110163
17041 Neubrandenburg
Tel: 0395 380-3340
E-Mail: anita.klemke@lagus.mv-regierung.de

Deutsch-Französisches Jugendwerk DFJW
DFJW-Infobrief zum Schuljahr 2017/2018

Europa

Die Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern fördert Projekte grenzüberschreitender Begegnungen, die die europäische Integration und Förderung des Europagedankens zum Ziel haben.

Dabei werden besonders Projekte im Rahmen von Regionalpartnerschaften, mit Einrichtungen im Ostseeraum oder im Rahmen der jährlichen Europawoche berücksichtigt.

Schulbesuch im Ausland

Ein Schuljahr im Ausland ist eine einmalige Gelegenheit für alle Jugendlichen, schon während der Schulzeit Auslandserfahrungen zu sammeln.

Vorbereitung

Schüler/Schülerinnen, die ein Schul(halb)jahr oder ein Trimester im Ausland absolvieren möchten, stellen einen Antrag auf Freistellung vom Unterricht an den Schulleiter/die Schulleiterin. Diese/r entscheidet über den Antrag. Der günstigste Zeitpunkt für einen Auslandsschulaufenthalt ist die Klasse 10 oder ein eingeschobenes Jahr vor Beginn der Qualifikationsphase. Schulbesuche in Frankreich liegen häufig in der 9. Jahrgangsstufe, bedingt durch den Charakter einiger Austauschprogramme.

Wahl der Austauschorganisation

Die Wahl der Organisation ist keine leichte Entscheidung. Letztendlich gibt es grundsätzlich keine Garantie dafür, dass ein Schulbesuch im Ausland erfolgreich verläuft, denn neben den organisatorischen und technischen Fragen ist zu bedenken, das individuelle und subjektive Gegebenheiten kaum beeinflussbar sind. Der gemeinnützige Verbraucherschutzverein Aktion Bildungsinformation e.V. (ABI) Stuttgart widmet sich Angelegenheiten des Schüleraustauschs.

Kosten

Die Kosten für einen Schulbesuch im Ausland sind nicht unerheblich. Man sollte daher bei einem geplanten Auslandsaufenthalt nicht nur den Bewerbungstermin bei der Austauschorganisation im Blick haben. Bewerbungen für ein Stipendium müssen häufig sehr frühzeitig, manchmal bis zu einem Jahr vor Austauschbeginn, eingereicht werden. Hier sind Eigeninitiative und umfangreiche Recherchen gefragt. Manche Austauschorganisationen bieten (Teil-)Stipendien an.

Doris Lipowski

Institut für Qualitätsentwicklung Mecklenburg-Vorpommern

Te.: 0385 588 7702

E-Mail: d.lipowski@iq.bm.mv-regierung.de

Sauzay-Schüleraustauschbörse_270

Schüleraustausch zwischen Mecklenburg-Vorpommern und der französischen Region Poitou-Charentes - jetzt online!

Schüleraustauschportal

Die Welt entdecken - wohin?
Angebote, Tipps, Berichte ...

DFJW_270_110

Brief des DFJW zum Schuljahr 2017/2018 mit den wichtigsten Innformationen zur Umsetzung und Gestaltung von Projekten für Akteure und Multiplikatoren

Europass_270_110

Vergleichbare Abschlüsse in ganz Europa:Europass Zeugniserläuterungen sorgen für mehr Transparenz in der Berufsbildung - jetzt auch für vollzeitschulische Aus- und Weiterbildungen!

Europäischer Wettbwerb 2017_270_110
 Europa braucht Bildung 
Ein Blick in die Geschichte der europäischen
Bildungsprogramme im Schulbereich
Kreuzberger_Kinderstiftung_270_110

Die Kreuzberger Kinderstiftung ermöglicht mit einem Stipendium für ein Schuljahr im Ausland Kindern und Jugendlichen den Zugang zu Bildung und interkultureller Erfahrungen. Bildungsministerin Birgit Hesse ist Schirmherrin dieser Aktion in MV.

D_plus_F_270_110

Französisch lernen, Schule und Studium, Arbeit und Beruf, Autausch und Begegnung, Kultur und Allltagsleben - zu diesen Themenbereichen bietet das zweisprachige Portal zahlreiche Informationen und Anregungen.

Eurodesk_270_110

Angebote für Jugendliche für Praktika, Auslandsschuljahr, Sprachkurse oder Jobs im Ausland