Höhere Berufsfachschule

In die Bildungsgänge der Höheren Berufsfachschule können Schüler aufgenommen werden, die neben der gesundheitlichen Eignung die Mittlere Reife oder einen als gleichwertig anerkannten Abschluss nachweisen.

Die Höhere Berufsfachschule führt die Schüler zu einem staatlichen Berufsabschluss.

Sie gliedert sich in Unterricht sowie praktische Ausbildung oder Praktikum. In der Höheren Berufsfachschule kann durch Zusatzunterricht und Zusatzprüfung die Fachhochschulreife erworben werden.

Bildungsgänge im Gesundheitswesen und in der Sozialpflege

Gesundheits- und Krankenpflege   3 Jahre
Gesundheits- und Kinderkrankenpflege  3 Jahre
Entbindungspflege (Hebamme)  3 Jahre
Psysiotherapie  3 Jahre
Medizinisch-technische Laborassistenz  3 Jahre
Diätassistenz  3 Jahre
Ergotherapie  3 Jahre
Orthoptie  3 Jahre
Logopädie  3 Jahre
Pharmazeutisch-technische Assistenz  2,5 Jahre
Altenpflege  3 Jahre
Medizinische Dokumentation  3 Jahre

Bildungsgänge in sonstigen Berufen

Schauspiel  4 Jahre
Sozialassistenz  2 Jahre

Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung, die aus einem schriftlichen, praktischen und einem mündlichen Teil besteht. Die Prüfungsfächer entsprechen der Schwerpunktsetzung in den einzelnen Fachrichtungen.

Schüler, die den Bildungsgang erfolgreich beendet haben, erhalten ein Abschlusszeugnis über den Erwerb eines Berufsabschlusses.

Alles über Abschlüsse

Anmeldung und Auskünfte

Der Antrag auf Zulassung zur Höheren Berufsfachschule ist unter Angabe der gewünschten Fachrichtung und gegebenenfalls des Schwerpunktes bis zum 28. Februar des Jahres, in dem die Aufnahme angestrebt wird, an die zuständige berufliche Schule für die Berufe an die Krankenhäuser bzw. Pflegeeinrichtungen zu richten.

Dem Antrag sind beizufügen:

  1. beglaubigte Kopie des Zeugnisses, das die Aufnahmevoraussetzungen nachweist
  2. Bescheinigung über die ärztliche Erstuntersuchung gemäß Jugendarbeitsschutzgesetzes
  3. gegebenenfalls eine schriftliche Erklärung über das Vorliegen eines sozialen Härtefalles

Wenn die erforderlichen Nachweise noch nicht vorliegen, wird die Zulassung unter der Auflage ausgesprochen, diese spätestens bis zum Beginn der Ausbildung vorzulegen.

In den Bildungsgängen der Höheren Berufsfachschule, in denen besondere Fähigkeiten oder Fertigkeiten notwendig sind, können Eignungsfeststellungen durchgeführt werden.

Eine Aufnahme in die Jahrgangsstufe 2 ist für Schüler mit Hochschulreife in Einzelfällen möglich. Die Entscheidung trifft die Schule.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
> Weitere Informationen in unseren Datenschutz-Hinweisen.