Internationales

©pexels
©pexels

Das Schulgesetz für das Land Mecklenburg-Vorpommern formuliert den Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schulen wie folgt:

„Der Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schulen wird bestimmt durch die Wertentscheidungen, die im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und in der Verfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern niedergelegt sind. Ziel der schulischen Bildung und Erziehung ist die Entwicklung zur mündigen, vielseitig entwickelten Persönlichkeit, die im Geiste der Geschlechtergerechtigkeit und Toleranz bereit ist, Verantwortung für die Gemeinschaft mit anderen Menschen und Völkern sowie gegenüber künftigen Generationen zu tragen.“

Als ein Lernziel wird die Entwicklung des Verständnisses für die Eigenart und das Existenzrecht anderer Völker, für die Gleichheit und das Lebensrecht aller Menschen genannt. Dafür bedarf es interkultureller Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler und des Lehrpersonals.

Aktuelles

Auch in diesem Jahr ruft das Ministerium für Bildung und Kindertagesförderung die Schulen des Landes Mecklenburg-Vorpommern dazu auf, am EU-Schulprojekttag am 4. März 2024 teilzunehmen. Der EU-Schulprojekttag bietet nicht nur eine Möglichkeit zur Gestaltung einzigartiger Lernerfahrung, sondern stärkt auch die europäische Gemeinschaft und fördert den interkulturellen Austausch.

Neben der Einladung von Expertinnen und Experten (z.B. Abgeordnete des Europäischen Parlaments, des Bundestags, des Landtags) , können die Schulen den Projekttag auch eigenständig mit anderen EU-bezogenen Programmpunkten und Inhalten füllen und ausrichten. Informationen zur Gestaltung des EU-Projekttages sowie Unterrichts- und Informationsmaterial können Schulen kostenfrei bei der Bundeszentrale für politische Bildung und bei der Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin erhalten. Weitere Informationen für Lehrerinnen und Lehrer sowie für Schülerinnen und Schüler werden Ihnen ferner durch die Bundesregierung bereitgestellt.

Ideen und Anregungen zur Gestaltung des EU-Schulprojekttages 2024

  • Durchführung von Planspielen (z.B. das Planspiel „Europa kontovers“ der Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern, dessen Durchführung bei Bedarf durch das Team des „Demokratiebusses“ betreut werden kann. Zur Verfügung steht zudem die Planspiel-Datenbank der Bundeszentrale für politische Bildung. Auf Anfrage können ggf. die Europäische Kommission, die Europa-Union Mecklenburg-Vorpommern bei der Organisation von Planspielen für 18 bis 120 Personen Unterstützung leisten)
  • Gestaltung und/oder Durchführung eines Educational-Escape-Games
  • Durchführung von Rollenspielen (Mögliche Rollen: EU-Länder, EU-Institutionen, EU-Abgeordnete)
  • Veranstaltung einer strukturierten Pro-Contra-Debatte zu ausgewählten politischen Themen (Eine Sammlung aktueller Themen stellt regelmäßig die Bundesarbeitsgemeinschaft Politische Bildung Online auf dem Informations-Portal zur politischen Bildung zur Verfügung)
  • In digitalen Wimmelbildern unter the12differences.eu können Schülerinnen und Schüler entdecken: „How the EU makes a difference“
  • Übersetzung oder inhaltliche Aufarbeitung von EU-Hymnen
  • Veranstaltung eines EU-Hymnenquiz
  • Veranstaltung eines (online-) EU-Quiz zu ausgewählten politischen Themen oder EU-Ländern
  • Gestaltung oder Verlesung von Minidialogen in EU-Amtssprachen (inklusive anschließendem Erraten der Sprache)
  • Digitale Institutionenkunde mit Emma und Paul auf entdecke-europa.com
  • Gründung von EU-Länderteams im Sportunterricht mit anschließendem Wettkampf
  • Besuch der digitalen „Lernecke“ der Europäischen Union, in der eine Vielzahl von Spielen und Lernmaterialien in verschiedenen Sprachen sowie sortiert nach Altersgruppen bereitgestellt wird

Publikationen und Unterrichtsmaterialien finden Sie darüber hinaus bei der Landeszentrale für politische Bildung, unter www.europa-unterrichten.de/materialien und auf der Website des Europäischen Parlaments.  Des Weiteren bietet auch das Europäische Integrationszentrum Rostock (EIZ) verschiedenste Unterrichtsmaterialien sowie auf Anfrage Unterstützung und Beratung an.

 

Fortbildungen, Ausschreibungen und Projekte

Ausschreibung des DFJW für das Schuljahr 2024/2025

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) ermöglicht auch im kommenden Schuljahr 2024/25 jungen Menschen die Durchführung eines Freiwilligendienstes. Hierfür sucht das DFJW unter anderem Einsatzschulen. Mehr dazu erfahren Sie in der aktuellen Ausschreibung.

DFJW Ausschreibung Einsatzschulen 2024/25 DFJW Merkblatt Einsatzschulen 2024/25

Ausschreibung des DFJW 2023/2024

In seinem Infobrief für den Schulbereich stellt das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) sich vor und informiert über eine Vielzahl verschiedener Austauschprogramme und Angebote für das Schuljahr 2023/24.

DFJW Infobrief 2023-24

Ausschreibung des DFJW für Lektor:innen für mobiklasse.de und FranceMobil 2023/2024

Zum Schuljahr 2023/2024 vergibt das DFJW wieder Stipendien an junge Lektor:innen, die Kinder und Jugendliche an Schulen spielerisch für die deutsche (mobiklasse.de) bzw. französische (FranceMobil) Sprache und Kultur begeistern möchten. Nähere Informationen hierzu finden Sie in der Ausschreibung.

Ausschreibung 2023/2024

Fortbildungsveranstaltungen des Deutsch-Polnischen Jugendwerks

Im Rahmen der Initiative "Austausch macht Schule" setzt sich das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) für mehr internationale Jugendbegegnungen ein. Zur Partnersuche, Förderung von Schulpartnerschaften sowie der Stärkung der deutsch-französischen Netwerkarbeit bietet das DFJW im Jahr 2023 eine Vielzahl von Informationsveranstaltungen und Kontaktseminaren an.

Ausschreibungen 2023

Infopaket des Deutsch-Polnischen Jugendwerks

Das Deutsch-Polnischen Jugendwerks (DPJW) bietet  für im Jugendaustausch engagierte Träger oder (potenzielle) deutsch-polnische Partnerschaften (Schulen, NGOs/Vereine, Sportclubs, Kulturzentren, kommunale Behörden, informelle Gruppen usw.) kostenlose Infotreffen, Kontaktseminare und Schulungen an.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Website des DPJW unter: www.dpjw.org/aufbestellung

Aktuell nimmt das DPJW Bestellungen für den Zeitraum Juli-Nov. 2023 an.

Mit der Bestellung bringen Sie zum Ausdruck, dass Sie das DPJW-Angebot in Anspruch nehmen möchten. Alle Angaben können auch nach der Bestellung (und nach der nächsten Frist: 30.6.) geklärt/angepasst werden.

Seminare und Schulungen des DPJW auf Bestellung - Infopaket

Kontaktseminare - ERASMUS+ und eTwinning

Study visit on "Art, Crafts and Heritage" with networking sessions: heritage conservation, contemporary creation and culture dissemination, focusing on the continuity of teaching and learning pathways.

Veranstaltungsort: Paris, Frankreich

Termin: 21. -24.05.2024

Bewerbungsschluss: 14.04.2024

 

Unterwegs in Europa: Wie gelingen Schüleraufenthalte mit Erasmus+?

Veranstaltungsort: Magdeburg

Termin: 06. - 07.06.2024

Bewerbungsschluss: 31.03.2024

Weitere Angebote im Bereich "Schule international"

Fortbildungskurs für ausländische Deutschlehrkräfte an deutschen Schulen

Im Rahmen des Programms Schulen: Partner der Zukunft finanziert das Auswärtige Amt für Deutschlehrkräfte aus Staaten in Afrika, Asien, Lateinamerika, Osteuropa sowie Griechenland, Portugal und Spanien zweiwöchige Fortbildungskurse zu sprachlichen, landeskundlichen und methodisch-didaktischen Themen. Diese multilateral zusammengesetzten Kurse finden zentral statt. Im Anschluss werden Schulhospitationen ermöglicht, wobei jeweils nur eine Lehrkraft an eine Schule kommt. Für die gastgebenden Schulen ergeben sich Möglichkeiten zum Aufbau langfristiger Kontakte zwischen den Lehrkräften und von Schulpartnerschaften.

Die Lehrkräfte sind jeweils drei Wochen im Zeitraum September bis Dezember an den Schulen. Einen Antrag auf Vermittlung einer ausländischen Lehrkraft kann eine Schule jeweils bis Mitte März für das folgende Schuljahr stellen. Aufnehmenden Schulen entstehen keine Kosten.

Mehr zum Programm

Hospitation französischer Lehrkräfte an deutschen Schulen

Lehrkräfte aus Frankreich hospitieren im Rahmen des deutsch-französischen Hospitationsprogramms zwei Wochen an Schulen der Sekundarstufe I oder II in Deutschland. Der genaue Termin wird direkt zwischen dem Bewerber und der aufnehmenden deutschen Schule vereinbart.

Die Ausschreibung erfolgt jeweils im April/Mai für das folgende Schuljahr.

Mehr zum Programm

Deutsch-Französischer Freiwilligendienst an deutschen Schulen

Interessierte bis 25 Jahre, die ein Jahr in Deutschland verbringen, sich sozial engagieren möchten und dies an einer Schule, können sich über das Deutsch-Französische Jugendwerk für das Programm Deutsch-Französischer Freiwilligendienst bewerben. Der Aufenthalt an der Schule beginnt jedes Jahr im September und dauert zehn bis zwölf Monate. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt höchstens 35 Stunden. Neben der eigentlichen Tätigkeit nehmen die Jugendlichen an vom DFJW organisierten und finanzierten Fortbildungen teil, die den Freiwilligendienst inhaltlich und interkulturell begleiten.

Die Freiwilligen sind vielfältig einsetzbar: Animationen zur Förderung der französischen Kultur und Sprache, Initiierung und Durchführung kultureller oder sportlicher Projekte, Organisation von Veranstaltungen und Schüleraustauschen, Hausaufgabenbetreuung, etc.

Die Jugendlichen erhalten ein monatliches Stipendium. Die aufnehmende Einrichtung muss einen monatlichen Unkostenzuschuss  oder Sachkostenzuschuss (z. B. anteilig Miete, Mittagsversorgung, Monatskarte ÖPNV) in Höhe von 107,58 EUR leisten.

Mehr zum Programm Mehr zur Aufnahme von Freiwilligen

Das internationalen Preisträgerprogramm des Auswärtigen Amtes

Ca. 450 Schülerinnen und Schüler allgemeinbildender Schulen aus rund 90 Staaten erhalten in jedem Jahr ein Stipendium des Auswärtigen Amtes. Die Kandidatinnen und Kandidaten haben sich in Wettbewerben in der deutschen Sprache in ihren Heimatländern qualifiziert und werden zu einem vierwöchigen Aufenthalt nach Deutschland eingeladen. Ihnen wird in internationalen ein jeweils mehrtägiges Studienprogramm geboten. Ein Highlight des Programms ist der vierzehntägige Aufenthalt in einer Gastfamilie und der Besuch des örtlichen Gymnasiums oder der Gesamtschule in Deutschland.

Schulen, die Interesse an der (möglichst kontinuierlichen) Teilnahme am Programm und der Aufnahme von Gastschülerinnen und -schülern für zwei Wochen (multikulturelle Gruppen von 8-10 Schülern) haben, können eine Interessensbekundung abgeben. Der Aufenthalt findet zwischen Ende Juni und Mitte September (abhängig von den Ferienzeiten des Herkunftslandes) statt.

Interessenbekundung Mehr zum Programm

Gastaufenthalte ausländischer Schülerinnen und Schüler an deutschen Schulen aus Drittstaaten

Schulen, die über Austauschorganisationen oder privat vermittelte Schülerinnen und Schüler aus dem Ausland zu einem Schulbesuch aufnehmen, müssen die gesetzlichen Bestimmungen beachten, die in der Richtlinie (EU) 2016/801 und im Gesetz über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebietgeregelt sind.

Nähere Auskünfte erhalten Schulen im Innenministerium, Referat 350, Asyl- und Aufenthaltsrecht.

Richtlinie (EU) 2016/801 des Europäischen Parlaments und Rates vom 11. Mai 2016 über die Bedingungen für die Einreise und den Aufenthalt von Drittstaatangehörigen zu Forschungs- und Studienzwecken, zur Absolvierung eines Praktikums, zur Teilnahme an einem Freiwilligendienst, Schüleraustauschprogrammen oder Bildungsvorhaben und zur Ausübung einer Au-pair-Tätigkeit (Amtsblatt der Europäischen Union vom 21.05.2016), hier insbes. Artikel 12 Gesetz über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebiet

A1- Bescheinigungen und Genehmigungen

Zu beachten bei allen Auslandsdienstreisen

  1. Grundsätzlich ist bei allen Dienstreisen ins Ausland ein Antrag auf Genehmigung einer Auslandsdienstreise zu stellen. Dieser Antrag ist auf dem Dienstweg an das Bildungsministerium zur Genehmigung zu senden und muss hier bis spätestens sechs Wochen vor der Maßnahme vorliegen. Eine Ausnahme bilden Dienstreisen aus dem grenznahmen Bereich nach Polen. In diesen Fällen erfolgt die Genehmigung in den zuständigen Staatlichen Schulämtern. Für die Beantragung sind die jeweils geltenden Vordrucke zu verwenden (liegen den Schulen vor).
  2. Im Falle von Dienstreisen ins Ausland benötigen Lehrerinnen und Lehrer eine sogenannte A1-Bescheinigung. Diese Bescheinigung erhalten im Schuldienst verbeamtete Lehrerinnen und Lehrer von ihrer für Personalangelegenheiten zuständigen Stelle. Angestellte Lehrerinnen und Lehrer wenden sich an ihre Krankenkasse.
Mehr dazu auf der Website der Kultusministerkonferenz

Vera ZügeInstitut für Qualitätsentwicklung Mecklenburg-Vorpommern

Tel.: 0385 588 17857
E-Mail: v.zuege@iq.bm.mv-regierung.de

Logo-europass2023

Fünf Europass-Dokumente machen Kompetenzen und Qualifikationen europaweit transparent und verständlich

EU-Projekttag_an_Schulen_2024_web

Schüler/innen und Politiker diskutieren an diesem Tag über die Europäische Union. Im Jahr 2024 findet der EU-Projekttag am 4. März statt.

logo-60-ans-jahre-horizontal-slogan - Kopie

Im Jahr 2023 feiert das Deutsch-Französischen Jugendwerk 60-jähriges Bestehen unter dem Slogan „Engagement leben, Zukunft gestalten“.

Alle 60-Jahre-Projekte sowie praktische Infos und die wichtigsten Termine 2023 finden Sie auf der Seite des DFJW.