Internationales

©piai/Fotolia.com
©piai/Fotolia.com

Das Schulgesetz für das Land Mecklenburg-Vorpommern formuliert den Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schulen wie folgt: „Der Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schulen wird bestimmt durch die Wertentscheidungen, die im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und in der Verfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern niedergelegt sind. Ziel der schulischen Bildung und Erziehung ist die Entwicklung zur mündigen, vielseitig entwickelten Persönlichkeit, die im Geiste der Geschlechtergerechtigkeit und Toleranz bereit ist, Verantwortung für die Gemeinschaft mit anderen Menschen und Völkern sowie gegenüber künftigen Generationen zu tragen.“

Als ein Lernziel wird die Entwicklung des Verständnisses für die Eigenart und das Existenzrecht anderer Völker, für die Gleichheit und das Lebensrecht aller Menschen genannt. Dafür bedarf es interkultureller Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler und des Lehrpersonals.

Zu beachten bei allen Auslandsdienstreisen

Im Falle von Dienstreisen ins Ausland (nur EU-Staaten, EWR-Länder und die Schweiz) benötigen Lehrerinnen und Lehrer eine sogenannte A1-Bescheinigung. Diese Bescheinigung erhalten im Schuldienst verbeamtete Lehrerinnen und Lehrer von ihrer für Personalangelegenheiten zuständigen Stelle. Angestellte Lehrerinnen und Lehrer wenden sich an ihre Krankenkasse.

Mehr dazu auf der Website der Kultusministerkonferenz

Aktuell

Deutsch-französisches Projekt „Werkstatt der Erinnerungen“

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) möchte Schulen aus Deutschland und Frankreich die Möglichkeit geben, gemeinsam Gedenkstätten (neu) zu entdecken. Der gemeinsame Gedenkstättenbesuch kann hierbei als Tagesthema oder als Rahmenthema einer deutsch-französischen Jugendbegegnung konzipiert werden.

Mehr Informationen

Deutsch-spanisches Hospitationsprogramm

Der Pädagogische Austauschdienst im Sekretariat der Kultusministerkonferenz führt auch im kommenden Schuljahr in Zusammenarbeit mit dem INTEF – Instituto Nacional de Tecnologías Educativas y Formación del Profesorado ein Hospitationsprogramm für Lehrkräfte aus Deutschland an spanischen Schulen durch. Bewerbungsschluss (online) ist der 12.06.2022.

Informationen für Lehrkfäfte nach Spanien Bewerbung Lehrkräfte nach Spanien

Deutsch-britisches Hospitationsprogramm

Der Pädagogische Austauschdienst im Sekretariat der Kultusministerkonferenz führt auch im kommenden Schuljahr in Zusammenarbeit mit UK-German Connection ein Hospitationsprogramm für Lehrkräfte aus Deutschland an britischen Schulen durch. Neu ist das Angebot Virtual Visit. Bewerbungsschluss (online) ist der 12.06.2022.

Informationen für Lehrkräfte nach Großbritannien Bewerbung Lehrkräfte nach Großbritannien (präsent oder virtuell)

Deutsch-französisches Hospitationsprogramm

Der Pädagogische Austauschdienst im Sekretariat der Kultusministerkonferenz führt auch im kommenden Schuljahr in Zusammenarbeit mit France Edcuation International ein Hospitationsprogramm für Lehrkräfte aus Deutschland an französischen Schulen sowie für Gastschulen in Deutschland zur Aufnahme einer Lehrkraft aus Frankreich durch. Bewerbungsschluss (online) ist der 31.05.2022.

Informationen für Lehrkfäfte nach Frankreich Bewerbung Lehrkräfte nach Frankreich Informationen für aufnehmende Schulen Bewerbung deutsche Gastschulen für Lehrkräfte aus Frankreich

Hospitationen von ausländischen Deutschlehrkräften aus Asien, Afrika, Lateinamerika sowie Ost- und Südeuropa an deutschen Schulen 2022

Während einer Hospitation vom 6. – 26. November 2022 lernen Deutschlehrkräfte aus den genannten Regionen das deutsche Schulwesen kennen. Sie beobachten und gestalten den Unterricht mit und bilden sich dadurch sprachlich und methodisch-didaktisch fort. Sie bereichern als landeskundliche Experten und ggf. auch als Muttersprachler den Unterricht ihrer Gastschule. Interessierte deutsche Schulen, die eine Lehrkraft aufnehmen und betreuen möchten, können sich direkt beim Pädagogischen Austauschdienst (PAD) bis zum 15.05.2022 online bewerben. Schulen und Gastfamilien erhalten eine finanzielle Aufwandsentschädigung.

Bewerbung Informationen

Schulpartnerschaften finden oder ausbauen

Online-Seminar zu Schulpartnerschaften mit Afrika „Auf einer Wellenlänge – Schulpartnerschaften MIT Afrika“

Der Pädagogische Austauschdienst bietet in Kooperation mit dem niedersächsischen Kultusministerium ein Online-Seminar zu Schulpartnerschaften mit Afrika an: „Auf einer Wellenlänge – Schulpartnerschaften MIT Afrika“.

Zielgruppe sind Schulen, die ihre Partnerschaft erneuern/stärken oder eine neue aufbauen möchten.

Termin: 3. Mai 2022, 14 – 18.30 Uhr. Eine Anmeldung muss bis zum 4. April 2022 erfolgen.

Online-Seminar zu Schulpartnerschaften mit Kroatien „Dobrodošli – Herzlich Willkommen“

Der Pädagogische Austauschdienst bietet in Kooperation mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen und dem Goethe-Institut Zagreb ein Online-Seminar zu Schulpartnerschaften mit Kroatien an: „Dobrodošli – Herzlich Willkommen“. Zielgruppe sind Schulen der Sekundarstufe, die eine Schulpartnerschaft aufbauen möchten.

Termin: 16. Mai 2022, 15.30 – 18.30 Uhr, eine Folgeveranstaltung findet am 14. Juni 2022 statt. Eine Anmeldung muss bis zum 4. April 2022 erfolgen.

Ausschreibung Schulpartnerschaften MIT Afrika Ausschreibung Deutsch-kroatische Schulpartnerbörse

Förderung des Europagedankens

Das Ministerium für Wissenschaft, Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten fördert Maßnahmen, die den Europagedanken und die europäische Integration stärken.

Förderrichtlinie Weitere Informationen auf dem Europaportal M-V

EU-Schulprojekttag 2022

Digitale deutsch-französische Schulpartnerschaften

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) hat die digitalen Schulpartnerschaften ins Leben gerufen, welches den Aufbau und die Durchführung von digitalen Austauschen ermöglichen soll. Das DFJW bietet zu diesem Thema Online-Seminare an.

Mehr zum Thema Fragebogen zur Teilnehme (bitte bis 15.02.)

Deutsch-französische tandem-Seminare

Das Goethe-Institut Paris organisiert in Zusammenarbeit mit dem französischen Bildungsministerium im Juli/August 2022 zweiwöchige Tandemseminare für Französischlehrer/-innen, Lehrer/-innen im bilingualen Sachfachunterricht und Referendar/-innen. Die Termine:

vom 01.08. bis 12.08.2022 am Institut français d’Allemagne, Berlin

vom 11.07. bis 22.07.2022 am Institut français d’Allemagne, Köln

Mehr Informationen Flyer

Deutsch-Französischer Freiwilligendienst an Schulen im Schuljahr 2022-2023

Die französische und die deutsche Regierung haben das DFJW mit der Koordinierung eines Deutsch-Französischen Freiwilligendienstes beauftragt. Das Programm kann auf den schulischen Bereich angewendet werden, d. h., Schulen können die Aufnahme eines französichen Freiwilligen beantragen. Antragsschluss ist der 18.02.2022.

Ausschreibung für Schulen Ausschreibung Merkblatt

Austausch macht Schule; Fortbildung für Lehrkräfte

„Austausch macht Schule“ bietet für Lehrerinnen und Lehrer Online-Seminar rund um den internationalen Austausch an. Angefangen von ersten wichtigen Fragen um eine internationale Partnerschaft mit Austauschprojekten (Kurs 1) geht es auch um die Einbeziehung außerschulischer Partner (Kurs 2). Jeder Kurs besteht aus Live-Sessions auf einer Videokonferenz-Plattform (Zoom oder DINA) sowie asynchronen Phasen, in denen sich die Teilnehmenden eigene Inhalte erarbeiten. Die Anmeldung ist bis eine Woche vor der ersten Live-Session erforderlich.

Terminübersicht und Anmeldung Flyer

Beschlüsse und Verwaltungsvorschriften

„Interkulturelle Bildung und Erziehung in der Schule“ (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 25.10.1996 i. d. F. vom 05.12.2013)

In der Beschlussfassung wird u. a. hervorgehoben: „Die Entwicklung interkultureller Bildung und Erziehung wird als kontinuierlicher Prozess verstanden, der systemisch als Teil der Entwicklung von Schule als lernender Institution gestaltet wird. […] Interkulturelle Bildung und Erziehung als Querschnittsaufgabe verlangt, dass die Maßnahmen der Entwicklung interkultureller Bildung und Erziehung mit anderen Maßnahmen der Schule abgestimmt werden.“

Die Entwicklung interkultureller Bildung und Erziehung wird als kontinuierlicher Prozess verstanden, der systemisch als Teil der Entwicklung von Schule als lernender Institution gestaltet wird. Dabei nimmt Schule Vielfalt zugleich als Normalität und als Potenzial für alle wahr und trägt zum Erwerb interkultureller Kompetenzen im Unterricht aller Fächer und durch außerunterrichtliche Aktivitäten bei.

Download Beschluss "Interkulturelle Bildung und Erziehung in der Schule"

„Europabildung in der Schule“ (Empfehlung der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland; Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 08.06.1978 i. d. F. vom 05.05.2008)

Der Beschluss formuliert Europa als Aufgabe der Schule: „Die Schule hat die Aufgabe, die Annäherung der europäischen Völker und Staaten und die Neuordnung ihrer Beziehungen bewusst zu machen. Sie soll dazu beitragen, dass in der heranwachsenden Generation ein Bewusstsein europäischer Zusammengehörigkeit entsteht und Verständnis dafür entwickelt wird, dass in vielen Bereichen unseres Lebens europäische Bezüge wirksam sind und europäische Entscheidungen verlangt werden. Die Schule hat zudem die Aufgabe, Respekt vor und Interesse an der Vielfalt der Sprachen und Kulturen zu wecken und auszubauen.“

Der Beschluss hebt hervor, dass zur Erschließung der europäischen Dimension in Unterricht und Erziehung grundsätzlich alle Fächer und
Lernbereiche der Schule einen Beitrag leisten sollen. Darüber hinaus wird die Bedeutung u. a. von Schulpartnerschaften, europäischen Bildungsprogrammen, Projekte, Wettbewerbe, aber auch die Nutzung des Wissens und der Kompetenzen von Rückkehrern (Schüler*innen, Lehrer*innen)  aus dem Ausland hervorgehoben.

Download Beschluss "Europabildung in der Schule" 2008

„Europabildung in der Schule“ (Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur vom 1. Juni 2009)

Die Verwaltungsvorschrift unterstreicht die Bedeutung des Europäischen Bewusstseins als pädagogischen Auftrag der Schule hervor: „Um die europäische Dimension in Bildung und Erziehung zu verwirklichen, muss die Schule Kompetenzen entwickeln, die zu einem gelingenden Leben in Europa befähigen. Die Grundwerte des staatlichen, gesellschaftlichen und individuellen Lebens, an denen sich die Unterrichts- und Erziehungsziele der Schule orientieren, müssen in ihrer Beziehung zum Leben in der europäischen Völker- und Staatengemeinschaft gesehen werden.“

Die Verwaltungsvorschrift gibt Hinweise, welche Kompetenzen und Einstellungen zu entwickeln sind und gibt Empfehlungen zur Umsetzung im Unterricht und Schulalltag.

Download Beschluss "Europabildung in der Schule" 2009