Neuer Rahmenplan "Digitale Kompetenzen"

Digitale Bildung; Foto: colourbox.com
Digitale Bildung; Foto: colourbox.com

Die Digitalisierung hat längst Einzug gehalten in Schule und Unterricht. Mit dem fächerübergreifenden Rahmenplan „Digitale Kompetenzen“ greift das Land Mecklenburg-Vorpommern Vorhandenes auf und schafft Orientierung unter dem Dach eines Begriffs, der viele verschiedene Assoziationen weckt.

Ziel ist es nicht, den Unterricht auf die Digitalisierung auszurichten, sondern die Digitalisierung sinnvoll in den Unterricht zu integrieren. Die Kompetenzen, die mündige Bürgerinnen und Bürger in der digitalen Welt brauchen, setzen eine fundierte Bildung voraus.

Der Rahmenplan „Digitale Kompetenzen“ ist als Übergangsrahmenplan angelegt, der seit dem Schuljahr 2018/2019 für alle Schularten, Fächer und Klassenstufen gilt. Seine Vorgaben sollen bei der Überarbeitung der einzelnen Fachpläne in diese integriert werden. Im Mittelpunkt steht der Kompetenzerwerb.

Grundlage für den Rahmenplan ist die Strategie „Bildung in der digitalen Welt“, auf die sich die Kultusministerkonferenz verständigt hat. Danach soll jedes Kind, das ab dem Sommer 2018 eingeschult wird, in seiner Schullaufbahn eine umfassende Medienbildung erhalten.

Zum Herunterladen

Dr. Uwe Dietsche
Institut für Qualitätsentwicklung M-V

Tel.: 0385 588 7723
E-Mail: u.dietsche@bm.mv-regierung.de

Dr. Ilona Pollack
Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V

Tel: 0385 588 7600
E-Mail: i.pollack@bm.mv-regierung.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
> Weitere Informationen in unseren Datenschutz-Hinweisen.