Einschulung

shutterstock
shutterstock

Für alle Kinder, die bis zum 30. Juni das 6. Lebensjahr vollenden, beginnt die Schulpflicht am 1. August.

Auf Antrag der Erziehungsberechtigten können aber auch Kinder in die Schule aufgenommen werden, die bis zum 30. Juni des darauf folgenden Jahres sechs Jahre alt werden und dafür die körperlichen, geistigen und verhaltensmäßigen Voraussetzungen mitbringen.

Die Einschulung kann auf Antrag der Erziehungsberechtigten im Einvernehmen mit der Schulleitung auch um ein Jahr zurückgestellt werden. Bei der Entscheidung werden der schulpsychologische Dienst und das Ergebnis der schulärztlichen Untersuchung einbezogen.

Die Einschulung erfolgt in der Regel an der örtlich zuständigen Schule, d. h., die Schule, in deren Einzugsbereich der Schüler seinen Wohnsitz hat. Der Einzugsbereich einer Schule ist grundsätzlich das Gebiet des Schulträgers. Die Landkreise und kreisfreien Städte können abweichend für die Schulen auf ihrem Gebiet Einzugsbereiche festlegen. Wer sein Kind an einer Schule in freier Trägerschaft anmelden möchte, wählt selbst die Schule aus.

Anmeldung

Die Erziehungsberechtigten melden ihre Kinder termingerecht an der örtlich zuständigen Grundschule oder einer Schule in freier Trägerschaft an. Die genauen Termine für die Anmeldung werden durch den Schulträger bekannt gegeben (z. B. per Aushang im Kindergarten, über das Internet oder die Presse).

Bei der Anmeldung werden die Erziehungsberechtigten über Termine in Vorbereitung der Einschulung informiert.

Wichtig ist auch, dass die Entwicklungsberichte aus der Kita an die Grundschule weitergegeben werden. Diese Datenübergabe bedarf der Einwilligung der Eltern. In der Elternunterrichtung finden Sie das Einwilligungs-Formular und erläuternde Informationen.

Elternunterrichtung über die weitere Nutzung der Ergebnisse der Beobachtung und Dokumentation sowie über das Erfordernis der Einwilligung zur Datenübergabe an die Grundschule

Einschulungstermine

Die Einschulungen erfolgen in der Regel am letzten Samstag vor Schulbeginn des jeweiligen Schuljahres. Im Einzelfall kann die Einschulung auch am Sonntag erfolgen. Die genauen Termine sind an der zuständigen Grundschule zu erfragen.

Schulärztliche Untersuchung

Die Schulleitung veranlasst die schulärztliche Untersuchung der angemeldeten Kinder.

Nützliche Informationen zur Einschulung

Susanne Kagel

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV

Te: 0385 588 7504

E-Mail: S.Kagel@bm.mv-regierung.de

Elternunterrichtung_270_110

Die Entwicklungsberichte aus der Kita werden an die Grundschulen weiter gegeben. Diese Datenübergabe bedarf der Einwilligung der Eltern.