Schulen mit Praxisorientierung: Produktives Lernen

fotolia
fotolia

Das Produktive Lernen ist ein Bildungsangebot für das 8., 9. und 10. Schuljahr an Regionalen Schulen und Gesamtschulen in Mecklenburg-Vorpommern.

Diese Bildungsform wird inzwischen in 27 Schulen  in ganz Mecklenburg-Vorpommern angeboten.

Produktives Lernen in Mecklenburg-Vorpommern

Lukas lernt in einer Tischlerei des Schweriner Staatstheaters
Lukas lernt in einer Tischlerei des Schweriner Staatstheaters

Produktives Lernen ist eine Bildungsform, die die traditionelle Form des Unterrichts in den vergangenen Schuljahren ergänzt. 
Speziell entwickelte Unterrichts-methoden, ein sehr hoher Praxisanteil, die Einrichtung von besonderen Lernwerkstätten und eine entsprechende zweijährige berufsbegleitende Lehrerausbildung sind der Schlüssel für eine hohe Erfolgsquote.
 

  •  An drei Tagen in der Woche lernen die Schüler/innen an selbst gewählten Praxisplätzen in Betrieben und Einrichtungen sowohl praktisch als auch theoretisch. Sie erhalten am Praxisplatz einen auf den jeweiligen Beruf zugeschnittenen praxisnahen Unterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Jedem Schüler steht während des betrieblichen Lernens neben der Lehrkraft ein betrieblicher Mitarbeiter als Praxismentor zur Seite. Schule und Unternehmen arbeiten also Hand in Hand und sind im zu vermittelnden Lehrstoff aufeinander abgestimmt.
  •  An zwei weiteren Tagen pro Woche lernen die Schüler/innen in der Schule auf der Basis ihrer Praxiserfahrungen sowie ihres Praxisfeldes. Die fachlichen und kulturellen Gegenstände werden zu Werkzeugen, um die eigene Praxis zu verstehen und das Handeln zu qualifizieren.
  •  Die Schüler/innen erhalten eine Stunde Individuelle Bildungsberatung wöchentlich, in welcher die persönlichen Bildungsbedürfnisse mit den praktischen Erfahrungen und den gewählten kulturellen und fachlichen Themen verknüpft werden.

    Als neue Methode des individualisierten Lernansatzes wird in der Schule eine Lernwerkstatt eingerichtet und mit Informations-, Arbeits- und Präsentationsmedien ausgestattet.

    Standorte des Produktiven Lernens inMecklenburg-Vorpommern

Konsultationsschulen für das Produktive Lernen sind:

Das Projekt wurde durch das Instititut für Produktives Lernen wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

Der Europäische Sozialfonds hat das Produktive Lernen in Mecklenburg-Vorpommern finanziell gefördert.

Karte mit den Standorten des Produktiven Lernens in Mecklenburg-Vorpommern
Institut für Produktives Lernen IPLE

Ewald Flacke

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV

 

Tel: 0385 588 7510

E-Mail: e.flacke@bm.mv-regierung.de