Geschichtswettbewerb geht in eine neue Runde

11.05.2022

Für Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre

©Körber-Stiftung / Claudia Höhne
©Körber-Stiftung / Claudia Höhne

Am 1. September startet die neue Ausschreibung des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten. Mit bislang mehr als 150.700 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und rund 34.800 Projekten ist er der größte historische Forschungswettbewerb für junge Menschen in Deutschland. Der Wettbewerb will bei Kindern und Jugendlichen das Interesse für die eigene Geschichte wecken, Selbstständigkeit fördern und Verantwortungsbewusstsein stärken. Er animiert dazu „vor der eigenen Haustür“ auf historische Spurensuche zu gehen, in Archiven und Museen zu forschen oder Gespräche mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen zu führen.

Schülerinnen und Schüler von der Grundschule bis einschließlich der Oberstufe können einzeln, in der Kleingruppe oder im Klassenverband teilnehmen. Es können Beiträge in jeglicher Darstellungsform eingereicht werden, z.B. ein schriftlicher Beitrag, ein Film, ein Audioformat, eine gestaltete Website, ein Comic, ein Theaterstück, ein 3D-Modell, ein Stadtrundgang oder eine Ausstellung/Präsentation.

Für Mecklenburg-Vorpommern sind in diesem Sommer vier Workshops für Lehrerinnen und Lehrer geplant, die im Wettbewerb die entscheidende Rolle als Tutorinnen und Tutoren der Teilnehmenden einnehmen, sie begleiten und unterstützen. Im Rahmen dieser Workshops wird der Geschichtswettbewerb vorgestellt, die Möglichkeiten des neuen Themas werden präsentiert und anhand von praktischen Beispielen (z.B. der Recherche in Archiv und Museum) werden Zugänge für Schülerinnen und Schüler aufgegezeigt und diskutiert. Ehemalige Tutorinnen und Tutoren sowie Mitglieder der Jury geben zudem einen Einblick in die Wettbewerbspraxis.

Termine (um Anmeldung bis zwei Wochen vor dem Workshop wird gebeten):

Vorab-Informationen für Lehrerinnen und Lehrer zum neuen Thema können per Mail an wesseler@koerber-stiftung.de abgefragt werden.

Mehr Informationen

Weitere Informationen