Waldstiftung Mecklenburg-Vorpommern arbeitsbereit

14.09.2021

Bestandteil der Landesinitiative „Unser Wald in MV“ ist die Gründung einer Waldstiftung mit einem Stiftungsvermögen von 2 Mio. Euro. Nachdem am 13.08.2021 die Waldstiftung Mecklenburg-Vorpommern ihre Rechtsfähigkeit erlangt hat, hat gestern in Jatznick das Kuratorium die Gründung der neuen Stiftung vollzogen.

Satzungsgemäß gehören dem Kuratorium Forstminister Dr. Till Backhaus und Bildungs­ministerin Bettina Martin an. Als drittes Mitglied wurde der Geschäftsführer der Fachagentur für nachwachsende Roh­stoffe (FNR), Dr. Andreas Schütte, berufen.

Hauptzweck der gemeinnützigen Stiftung ist der Flächen­erwerb für Neuaufforstungen und Bildungsangebote zu Wald- und Klimaschutz. Um entsprechende Synergien nutzen zu können, ist eine enge Anbindung an die Landesforstanstalt vorgesehen. So wird laut Stiftungssatzung der jeweilige Vorstand der Landesforstanstalt gleichzeitig der Geschäftsführer der Waldstiftung Mecklenburg-Vorpommern sein.

„Damit die Stiftung ihre Arbeit noch in diesem Jahr auf­nehmen kann, hat das Kuratorium heute die Geschäfts­führung beauftragt, die Arbeitsfähigkeit der Stiftung her­zustellen und für den Herbst die erste ordentliche Sitzung des Kuratoriums vorzubereiten“, nannte Backhaus als Ergebnis der Gründungssitzung.

Als erste Projekte sind vorgesehen, Neuaufforstungen von Schulwäldern und die Begleitung deren ökologischen Entwicklung im Schulunterricht zu ermöglichen sowie ein landesweites Angebot für Ganztagsschulen zur Ausbildung von Juniorförstern nach dem Vorbild eines erfolgreichen Pilotprojekts auf Rügen zu entwickeln.

„Wir müssen früh ansetzen, um das Bewusstsein dafür zu schaffen, wie wichtig der Lebensraum ‚Wald‛ für Pflanzen, Bäume, Tiere und uns Menschen ist. Die Schule hat dafür einen klaren Bildungsauftrag. Gerade in unserem Bundesland ist das Wissen über unsere Natur und den Wald überaus wichtig. Die Zusammenarbeit zwischen dem Bildungs- und dem Umweltministerium hat hier eine große Bedeutung. Bereits jetzt gibt es bei den außerschulischen Lernorten und in den Ganztagsschulen viele gemeinsame Projekte im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung. Die neu gegründete Stiftung wird diese wichtige Arbeit weiter intensivieren“, sagte Bildungsministerin Bettina Martin.