Meeresstiftung sucht Nachwuchsforscher und -forscherinnen

16.03.2021

Bewerbungsfrist endet am 31. März

Das Forschungs- und Medienschiff ALDEBARAN
Das Forschungs- und Medienschiff ALDEBARAN

Die Deutsche Meeresstiftung sucht Deutschlands beste Nachwuchsforscher und -forscherinnen. Noch bis zum 31. März 2020 können sich Schülerteams ab Klasse 9 mit ihrer Forschungsidee für den Meereswettbewerb „Forschen auf See 2020“ bewerben.

Mit dem Meereswettbewerb sollen Schüler und Schülerinnen animiert werden, zur Stimme für die Ozeane zu werden. „Wir suchen neue Ideen, die im bisherigen meereswissenschaftlichen Alltag noch keine große Bedeutung haben oder Lösungsansätze für bestehende Probleme erahnen lassen“, so Frank Schweikert.

Aufbauend auf dem SDG 14 „Leben unter Wasser“, das eng mit dem SDG 13 „Maßnahmen zum Klimaschutz“ verknüpft ist, soll die UN-Dekade der Ozeanforschung für nachhaltige Entwicklung (2021 – 2030) wissenschaftliche Grundlagen und Handlungsempfehlungen für die Umsetzung der meeresbezogenen Nachhaltigkeitsziele der UN liefern. Deswegen sind Schüler und Schülerinnen dazu aufgerufen, sich mit Fragestellungen zu beschäftigen, die auf die 17 Nachhaltigkeitsziele einzahlen und eventuell bisher noch nicht genügend gewürdigt wurden. Entscheidend ist der Innovationsgrad und der Nutzen im Sinne der 17 Nachhaltigkeitsziele und selbstverständlich auch die technische und logistische Machbarkeit.

Eine Jury wählt aus allen Einsendungen vier bis sechs Teams aus, die im Sommer an Bord des Forschungsschiffes ALDEBARAN eine einwöchige Forschungsexpedition mit Begleitung einer Wissenschaftspat*in gewinnen können. Diese unterstützt und begleitet das Team von der Vorbereitung der Ausfahrt über die praktische Durchführung bis hin zur Dokumentation der Forschungsarbeit.

Mit großem Erfolg findet der Meereswettbewerb „Forschen auf See“ bereits seit 2005 an Bord des bekannten Medien- und Forschungsschiffes ALDEBARAN statt. 

Zum Wettbewerb