Gedenkstätten in MV stellen sich online vor - Prora Zentrum

12.04.2021

Gedenkstättenfahrten in die deutschen Vernichtungslager nach Polen oder auch der Besuch von Gedenkorten in Deutschland sind für Schulgruppen im Coronajahr 2021 gar nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich. Verfolgung, Vertreibung, Unterdrückung von Minderheiten bis hin zum Völkermord während der NS-Zeit, aber auch die Repressionen der SED-Diktaturistals sind für die Jugendlichen in Mecklenburg-Vorpommern von großer Bedeutung.

In einer gemeinsamen Online-Reihe der Europäischen Akademie Waren und dem Instititut für Qualitätsentwicklung Mecklenburg - Vorpommern geben wir verschiedenen Gedenkstätten aus unserem Bundesland Gelegenheit, sich und die Schwerpunkte ihrer Arbeit vorzustellen. Schulen und Jugendeinrichtungen sollen dabei Anregungen erhalten, wie die verschiedenen Angebote von regionalen Gedenkstätten in den Schulalltag bzw. in die Jugendbildungsarbeit integriert werden können. Als nächste Gredenkstätte stellt sich am 15.April 2021 ab 18:00 das Prora Zentrum auf Rügen vor (https://prora-zentrum.de/). 

Die Teilnahme ist für alle Interessierten kostenlos. Um vorherige Anmeldung wird gebeten. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie jeweils die Zugangsdaten, mit denen Sie sich flexibel bei den einzelnen Veranstaltungen per Zoomeinloggen können. Anmeldungen und Rückfragen unter e.wilk@ea-mv.com oder unter 03991/153711.

Veranstaltungsflyer