Digitales EuropaCamp der ZEIT-Stiftung ab dem 23. April

26.03.2021

Act together! Wie können wir Zusammenhalt in der Krise schaffen?

©ZEIT-Stiftung
©ZEIT-Stiftung

Mit dem EuropaCamp lädt die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius Erwachsene und Jugendliche ein, sich mit dem Europa der Zukunft zu beschäftigen. Unter dem diesjährigen Motto „Act together! Wie können wir Zusammenhalt in der Krise schaffen?“, bietet das EuropaCamp allen Teilnehmenden die Möglichkeit, das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten und eine eigene Haltung zu entwickeln. Bei Keynotes Neues lernen, in Workshops interaktiv zusammenarbeiten, bei Panels spannenden Diskussionen lauschen und eigene Fragen stellen – das EuropaCamp bietet über verschiedene Formate die Möglichkeit, sich einzubringen.

Programmhighlights

Themenschwerpunkt am Freitag, 23.04. ist der so genannte Arabische Frühling aus europäischer Perspektive in Kooperation mit arte und ZDF. Der Medienpartner arte zeigt Ausschnitte aus der Dokumentation „Das Erbe des Arabischen Frühlings“. Sandra Maischberger moderiert durch den Tag. Ebenfalls am Freitag hält der britische Historiker Timothy Garton Ash den Eröffnungsvortrag.

Am Samstag, 24.04., wird es u.a. um die Klimakrise gehen: Eckart von Hirschhausen stellt seine Perspektive auf dieses Thema vor und diskutiert danach mit den Zuschauer:innen. Zudem steht am Samstag Kultur auf dem Programm: Die österreichische Schriftstellerin Sandra Gugic liest aus ihrem Roman „Zorn und Stille“. Im EU-Slam am Samstagabend „batteln“ sich Wortakrobat:innen auf Einladung von Kampf der Künste und der Europa-Union.

Digitale Workshops für Schüler:innen finden zwischen dem 26.04. und 28.05. statt. In den etwa 3-stündigen Online-Planspielen geht es um Themen wie Klimakrise, Hate Speech und Fake News.

Programmdetails