Deutscher Schulpreis 2022

06.12.2021
©Robert Bosch Stiftung GmbH
©Robert Bosch Stiftung GmbH

„Unterricht besser machen“ ist das Motto des Deutschen Schulpreises 2022. Allgemeinbildende und berufliche Schulen in öffentlicher oder privater Trägerschaft in Deutschland sowie Deutsche Auslandsschulen können sich bis zum 15. Februar 2022 bewerben. Auch dieses Jahr können Schulen wieder für den Deutschen Schulpreis empfohlen werden.

Die aktuelle Ausschreibung stellt die Unterrichtsqualität ins Zentrum. Für Ihre Bewerbung bedeutet dies, dass Sie sich mit der folgenden zentralen Frage auseinandersetzen:

Wie gestalten Sie an Ihrer Schule lernwirksamen Unterricht, der allen Schüler/-innen gerecht wird und sie bestmöglich auf die Zukunft vorbereitet?

Zu erfolgreichem schulischen Lernen gehören – orientiert am erweiterten Lernbegriff – fachliche, überfachliche und personale Bildungsziele.

Wer kann sich bewerben?

Alle allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen in öffentlicher und privater Trägerschaft inklusive der Deutschen Auslandsschulen können beim Deutschen Schulpreis 2022 mitmachen.

Auch Schulen, die sich bereits in der Vergangenheit für den Deutschen Schulpreis beworben haben und ehemalige Teilnehmerschulen des Entwicklungsprogramms des Deutschen Schulpreises können teilnehmen. Preisträgerschulen und aktive Teilnehmer des Entwicklungsprogramms sind nicht zur Bewerbung zugelassen.

Es können sich auch Schulnetzwerke bewerben, allerdings muss ein federführender Akteur der Bewerbung erkennbar sein.

Mehr zur Bewerbung