BAföG-Antrag wird durch BAföG Digital erleichtert

24.09.2021

Start zur digitalen BAföG-Antragstellung – Von BAföG-online zu „BAföG Digital“

Der BAföG-Antrag wird künftig einfacher. Das Portal „BAföG digital“ kann ab sofort auch in Mecklenburg-Vorpommern von Studierenden, Schülerinnen und Schülern genutzt werden. Damit wird die bereits seit 2016 mögliche Online-Antragstellung vereinheitlicht, deutlich verbessert und vereinfacht.

Antragstellende füllen dabei nicht einfach über das Internet bereitgestellte Formulare online aus, sondern erhalten Zugang zu einem Tool, über das sie Schritt für Schritt alle erforderlichen Daten vollständig eingeben und elektronisch an ihr zuständiges Förderungsamt versenden können. Eine nutzerfreundliche Menüführung und Hilfetexte unterstützen die Antragstellung. Notwendige Dokumente können bequem per Upload-Funktion hochgeladen werden.

„Damit wird es einfacher, einen BAföG-Antrag zu stellen“, sagte Bildungsministerin Bettina Martin. „Viele Studierende aber auch Schülerinnen und Schüler sind auf BAföG angewiesen. Mit dem digitalen BAföG-Antrag ersparen wir tausenden Schülerinnen und Schülern ebenso wie Studentinnen und Studenten die oft leidige Zettelwirtschaft. Damit ist der Weg zum einfachen und schnelleren Antrag und der schneller möglichen Bearbeitung und Auszahlung der BAföG-Förderung geebnet.“

Der digitale BAföG-Antrag ist besonders übersichtlich und datensparsam gestaltet. Mit einfachen und verständlichen Fragen werden alle relevanten Formblätter zu einem Antrag zusammengefügt. Ein dynamisches Formular ermöglicht es, dass Antragsteller nur relevante Fragen beantworten müssen. Zudem unterstützen bürgerfreundliche Hilfetexte die Antragstellung. Nachweise können während des Antragsprozesses oder zu einem späteren Zeitpunkt per Computer oder Smartphone hochgeladen werden. Zudem kann der Status des Antrags online nachverfolgt werden.

In Mecklenburg-Vorpommern beziehen rund 2.800 Schülerinnen und Schüler sowie etwa 6.600 Studierende BAföG.

BAföG digital