Ausgezeichnet: Schulbücher des Jahres 2022

22.03.2022

Das Leibniz-Institut für Bildungsmedien | Georg-Eckert-Institut (GEI) vergibt seit 2012 gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb den Preis „Schulbuch des Jahres“. Mit der Auszeichnung werden Autor*innen, Herausgeber*innen und Schulbuchverlage für die Erstellung innovativer Schulbücher gewürdigt. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz.

In der Kategorie Sprachen erhält das Lehrwerk „Theater: Epochen und Verfahren“ den ersten Preis. Das Schulbuch für Darstellendes Spiel vom Westermann Verlag punktete vor allem durch seinen Aktualitätsbezug, Fächerübergriff und die Gestaltung.

In der Kategorie Gesellschaft steht das Schulbuch „Terra“ vom Klett Verlag auf dem Siegertreppchen. Das Lehrwerk für den Geografieunterricht bewertete die Fachjury „didaktisch und methodisch höchst fortschrittlich“.

Der Chemie Gesamtband 11-12 vom C. C. Buchner Verlag erhält den ersten Preis in der Kategorie MINT. Es überzeugt durch ein gutes Ineinandergreifen von Print- und Online-Ausgabe und gleichzeitige Förderung von Medienkompetenz.

Kurzbeschreibungen und Jurystatements zu den nominierten LehrwerkenMehr Informationen zum Schulbuchpreis