Online-Fortbildung zur deutschen Einheit und ihrer Bedeutung

05.05.2021

In Kooperation mit der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung (ALP) Bayern veranstaltet die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur am 11. Mai 2021 von 16:00 bis 18:00 Uhr die Online-Lehrerfortbildung „Die deutsche Einheit und die Menschen. Transformationsprozesse nach 1989/90“.

Wir laden Sie ganz herzlich zu dieser E-Session ein, bei der wir die Umbruchszeit aus Sicht der Beteiligten in Ost und West thematisieren:

Wie die deutsche Einheit chronologisch vollzogen wurde, welche Entscheidungsprozesse sich auf politischer Ebene abspielten, ist mittlerweile aufgrund einer immer besser werdenden Aktenlage zunehmend klarer. Doch was bedeutete die deutsche Einheit für die Menschen? Wie beeinflusste die deutsche Einheit Lebenswege, private und berufliche Chancen und wirtschaftliche Optionen? Welche Wahrnehmung des Transformationsprozesses bildet sich bei verschiedenen Generationen heraus? Und gibt es seitens der migrantischen Communities in Deutschland eigene Narrative, die das Bild der deutschen Einheit ergänzen oder erweitern können?

Die Historikerin Prof. Dr. Christina Morina gibt einen kurzen inhaltlichen Input zum Thema. In einem Zeitzeugengespräch berichtet Wolfgang Jähnichen von Transformationserfahrungen in seinem Berufsleben. Zudem stellen wir aktuelle Materialien und Angebote für den Unterricht vor.

Die Fortbildung findet über die Software „Webex Meetings“ statt. Die Zugangsdaten werden allen angemeldeten Teilnehmern rechtzeitig vor der Veranstaltung per E-Mail zugesandt.

Die Anmeldung für nicht bayrische Lehrkräfte und Interessenten ist bis zum 09. Mai 2021 unter: schule@bundesstiftung-aufarbeitung.de möglich.

Die Veranstaltung ist der dritte und abschließende Teil einer Fortbildungsreihe zur deutschen Teilungs-, Einheits- und Transformationsgeschichte.

Weitere Informationen