Lernstandserhebungen an Schulen

08.03.2021

Um geeignete individuelle Fördermaßnahmen für die Schülerinnen und Schüler zu entwickeln, wird zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres im Rahmen der allgemeinen pädagogischen Diagnostik die jeweilige Lernausgangslage mit Hilfe von Lernstandsanalysen von den Lehrkräften erfasst, damit Unterricht bestmöglich an die individuellen Entwicklungsvoraussetzungen anknüpfen kann. Die individuellen Lernausgangslagen sind bei der weiteren Unterrichtsplanung in Form von inneren und äußeren Differenzierungsmaßnahmen zu berücksichtigen.

Die Lernstandserhebungen dienen nicht der Leistungsbewertung, sondern der Ermittlung der Lernausgangslage und Entwicklungsvoraussetzungen im Prozess der Lernfortschrittsdokumentation.
Im Bereich der Jahrgangsstufen 1 bis 5 wird zur Lernstandserhebung die Arbeit mit dem Lernfortschrittsserver der Universität Rostock empfohlen, der allen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern kostenlos zur Verfügung steht unter: https://www.lernfortschrittsdokumentation-mv.de.

Durch das Institut für Qualitätsentwicklung Mecklenburg-Vorpommern werden Tests für die Fächer Deutsch und Mathematik für die Jahrgangsstufen 3 und 4 sowie für die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch für die Jahrgangsstufen 6 bis 10 zur Verfügung gestellt. Details zur Nutzung dieser Tests wurden Ihnen direkt durch das IQ M-V mit E-Mail vom 2. März 2021 zugesandt.

Darüber hinaus können zur Einschätzung der individuellen Lernausgangslage auch weitere analoge und webbasierte Diagnosematerialien genutzt werden. Das Beratungs- und Unterstützungssystem des Instituts für Qualitätsentwicklung Mecklenburg-Vorpommern steht Ihnen selbstverständlich als Ansprechpartner zur Verfügung.