LehrerbildungsLANDPARTIE an beruflichen Schulen geplant

06.09.2021

Veranstaltung für Lehramtsstudierende geht in die zweite Runde

Nach dem Vorbild der LehrerbildungsLANDPARTIE an allgemein bildenden Schulen im ländlichen Raum lädt das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Kooperation mit dem Institut für Berufspädagogik der Universität Rostock (ibp) und dem landesweiten Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZLB) zur ersten Landpartie an beruflichen Schulen ein. Studierende des Lehramts an beruflichen Schulen, insbesondere der Universität Rostock, können sich auf dem Karriereportal für den Schuldienst unter www.Lehrer-in-MV.de für einen der 20 Plätze anmelden, wenn sie Interesse an einem Praktikum, Referendariat oder Einstieg an einer beruflichen Schulen im ländlichen Raum haben. 

„Studierende können sich einen ersten Eindruck über das Leben als Lehrerin bzw. Lehrer auf dem Land verschaffen. Wir laden Lehramtsstudierende in die Mecklenburgische Seenplatte ein, damit sie erfahren können, wo man nicht nur gut arbeiten, sondern auch gut leben kann“, sagte Bildungsministerin Bettina Martin. „Durch den Schulbesuch erhöht sich nicht nur der Praxisbezug des Studiums, sondern Lehramtsstudierende knüpfen Kontakte und teilen ihre Erlebnisse mit anderen Studierenden. Wir möchten, dass sie aus erster Hand und persönlich Orte und Landschaften, Schulen und das Lehrersein kennen und lieben lernen“, so Martin. 

Die erste LehrerbildungsLANDPARTIE BERUFLICHE SCHULEN führt Studierende von Rostock an das Regionale Berufliche Bildungszentrum Neustrelitz, das am Donnerstag, 23. September, besucht wird. Die Hospitationsreise ist in ein Begleitprogramm eingebettet, das die Attraktivität des Ortes zum Leben und Arbeiten für junge Leute und besonders für Familien aufzeigen soll. 

Die gemeinsame Reise startet am Vortag, 22. September, in Rostock – und beginnt in Neustrelitz mit einem Nachmittagskaffee in der Unterkunft, dem Gästehaus der Alten Kachelofenfabrik. Abends gibt es ein informelles Get-Together mit den Lehrkräften der Schule und kulturellen Beiträgen. Zum Ausklang nach dem Schulbesuch können sich die Teilnehmenden beim Mittagsimbiss im Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz mit Bildungsministerin Bettina Martin und Bürgermeister der Stadt Neustrelitz, Andreas Grund, austauschen. 

„Die Nachfrage nach Lehrkräften für beruflichen Schulen, vor allem im gewerblich-technischen Bereich, ist enorm hoch,“ erläuterte Prof. Dr. Tamara Riehle, zuständig für Fachdidaktik Berufliche Fachrichtungen an der Universität Rostock. „Die attraktiven Arbeitsbedingungen, die die Schulen auf dem Land bieten, werden jedoch von den Studierenden in den Städten viel zu wenig beachtet. Die Landpartie ist eine gute Gelegenheit für unsere Studierenden sowohl Einblicke in weitere berufliche Schulen zu erhalten als auch während der Busfahrten mit Kommilitoninnen, Kommilitonen, Dozentinnen und Dozenten in einen intensiveren Austausch zu kommen.“ 

Im Sommer 2019 fand die LehrerbildungsLANDPARTIE unter dem Motto „Land erfahren. Schule erleben.“ zum ersten Mal statt. Gemeinsam erarbeitet wurde sie vom landesweiten Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZLB) und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Außerdem gab es Unterstützung von der Universität Rostock, der Universität Greifswald und den Schulträgern, Kommunen und Landkreisen. 

Die Kooperationspartner haben im Projekt „Bildung im ländlichen Raum“ zudem sogenannte Schulmessen etabliert, bei denen sich jeweils im November eines jeden Jahres Schulen im ländlichen Raum an den lehrerbildenden Universitäten Greifswald und Rostock präsentieren. 

Weitere Informationen: www.Lehrer-in-MV.de/berufliche-Schulen

LehrerbildungsLANDPARTIE