Internationale Programme

Das EU-Programm ERASMUS+ 2021 bis 2027 kann starten. Das Europäische Parlament, die EU-Mitgliedstaaten und die Europäische Kommission haben sich über den nächsten langfristigen EU-Haushalt verständigt und damit die Weichen für die neue Programmgeneration gestellt. Das Budget wurde annähernd verdoppelt. Eine verbesserte Zugänglichkeit, flexiblere Mobilitätsformate und Kooperationsmöglichkeiten befördern Innovation, Digitalisierung, Inklusion und Umweltbildung. Coronabeding können Kooperationen, Austausche und Fortbildungen vorerst virtuell, im blendet-learnimg-Format und, wo möglich, auch real stattfinden.

Aktuell

ERASMUS+ – einmal akkreditiert, immer dabei

Die wichtigste Neuerung bei Erasmus+ ab 2021 ist die Möglichkeit zur Akkreditierung: Schulen, Kitas, Behörden und andere Einrichtungen können sich damit eine Art Mitgliedschaft bei Erasmus+ bis 2027 sichern. In der ersten Runde haben sich bereits über 400 Schulen und andere Bildungseinrichtungen in Deutschland erfolgreich akkreditieren lassen. Neue Akkreditierungsanträge sind bis zum 19. Oktober 2021 (12 Uhr mittags) möglich.

Mehr Informationen Online-Seminar zur Akkreditierung

ERASMUS+ zum Kennenlernen: Kurzzeitprojekte

Europäischer Austausch als Schnupperkurs: Einrichtungen, die Erasmus+ erst einmal mit einer kleinen Gruppe über einen kürzeren Zeitraum ausprobieren möchten, können mit einem Kurzzeitprojekt (Short-term Mobility Project) einsteigen. In einem Zeitraum von sechs bis 18 Monaten können damit Besuche bei Partnerschulen im Ausland sowie Hospitationen und Fortbildungen im Ausland für Lehrkräfte finanziert werden. Die Antragsfrist endet am 5. Oktober 2021 um 12:00 Uhr mittags.

Mehr Informationen

ERASMUS+ – Informationsangebote

Informationsveranstaltungen, gegenwärtig überwiegend online, informieren über das Programm ERASMUS+ und seine Möglichkeiten für Schulen: Lehrerfortbildung, Schulprojekte, individueller Schüleraustausch, Gruppenaustausch.

Mehr Informationen

Die Programme Erasmus+ und eTwinning

Erasmus+ für Schulen und vorschulische Einrichtungen

Das Programm Erasmus+ fördert im schulischen und im vorschulischen Bereich Mobilitätsprojekte (Fortbildung für Lehrkräfte und Erzieher im europäischen Ausland) und Schulpartnerschaften (bilaterale und multilaterale Projekte). Mehr Informationen im Leitfaden für Schulen/vorschulische Einrichtungen.

Leitfaden für Schulen/vorschulische Einrichtungen

Leitaktion 1 - Mobilitätsprojekte

Ziel der Leitaktion 1 ist die Entwicklung von Schule und vorschulischen Einrichtungen durch Fortbildung von Lehrkräften und Fachpersonal. Gefördert werden Fortbildungskurse in teilnahmeberechtigten europäischen Staaten  sowie Hospitationen und Unterrichtstätigkeiten bei Partnereinrichtungen.  Eine Einrichtung kann mit nur einem Antrag für mehrere Kolleg*innen und für unterschiedliche Fortbildungsmaßnahmen Fördergelder beantragen. Eine Schule, ein Lehrerfortbildungsinstitut, eine Bildungsbehörde, ein Träger oder eine mit schulischer Bildung beauftragte Einrichtung kann für Lehrer*innen oder pädagogisches Fachpersonal mehrerer Einrichtungen einen Konsortialantrag stellen. Damit entfällt für die einzelne Einrichtung (Schule, Kita) die Projektverwaltung.

Mehr zum Thema Leitaktion 1: Mobilitätsprojekte School Education Gateway/Teacher Academy: Kursangebote für Lehrerfortbildungen

Leitaktion 2 – Schulpartnerschaften und Langzeitaufenthalte für Schüler*innen

Schulpartnerschaften im Sinne des Programms sind bilateral oder multilateral. Ein Förderantrag kann für eine Projektdauer von zwei oder drei Jahren gestellt werden. Im Fokus der Erasmus+ Schulpartnerschaften stehen das mit den Partnern gewählte Projektthema (z. B. demokratische Bildung, Vermittlung interkultureller Kompetenzen und Toleranz in der Schule, Inklusion, neue Medien, …) und Begegnungen von Schülerinnen, Schülern und ihren Lehrkräften.

Bei Schulpartnerschaften stellt eine Schule einen Antrag für die gesamte Partnerschaft. Dieser beinhaltet alle Mobilitäten der eigenen wie die der Partnereinrichtungen. Deutsche Schulen können als koordinierende Schule einen Antrag in Deutschland stellen oder als Partnerschule an einem Projekt mitwirken, wobei dann eine ausländische Einrichtung den Projektantrag stellt.

In diesem Projekttyp werden außerdem Langzeitaufenthalte (Schulbesuche mit einer Dauer von zwei bis zwölf Monaten)  von Kindern und Jugendlichen an einer am Projekt teilnehmenden Partnerschule gefördert.

Partnerschulen finden

Schulen möchten ein internationales Schulprojekt durchführen, haben aber keine Partner im Ausland. Neben der eTwinning-Plattform im Rahmen von Erasmus+ und dem Partnerschulnetz der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) gibt es noch weitere Möglichkeiten, Partnerschulen zu finden.

Mehr zum Thema Leitaktion 2 – Schulpartnerschaften und Langzeitaufenthalte Individueller Schüleraustausch Partnerschulen im Ausland finden

eTwinning

eTwinning ist Teil des EU-Programms Erasmus+ und ermöglicht virtuelle/n Partnerschaften und Austausch. Es unterstützt die webbasierte Zusammenarbeit von Schulen. Über das Programm können Partnerschulen für gemeinsame Lernaktivitäten weltweit und in Deutschland gefunden werden. Für den fachlichen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen eröffnet eTwinning vielfältige Möglichkeiten. Das umfangreiche Fortbildungsangebot umfasst Seminare im In- und Ausland sowie Onlinekurse. eTwinning unterstützt Einrichtungen auf dem Weg zu einer medienpädagogisch und europäisch ausgerichteten Bildungsstätte.

Mehr zum Thema eTwinning Europäischer Wettbewerb und eTwinning

Antragstellung

Antragsberechtigt sind alle öffentlichen und staatlich anerkannten Privatschulen sowie vorschulische Einrichtungen. Bei der Leitaktion 1 sind zudem Behörden der Schulaufsicht, Lehrerfortbildungsinstitute sowie die von den Ländern namentlich benannten nachgeordneten Einrichtungen antragsberechtigt. Bei der Leitaktion 2 sind, wenn es sich um strategische Partnerschaften handelt, auch öffentliche oder private Einrichtungen, die im weitesten Sinne in der Schulbildung tätig sind, antragsberechtigt.

In der Regel werden im Zeitraum September bis Dezember die Antragsformulare online gestellt. Die Antragstellung für die Leitaktion 1 und Leitaktion 2 muss dann ebenfalls online erfolgen. Anleitung und ein Erklärvideo auf der jeweiligen Website geben Hilfestellung.

Zusätzlich zur online Antragstellung übermitteln Schulen und vorschulische Einrichtungen ihren Antrag per Mail an die Landesstelle für ERASMUS+ im Schulbereich (d.lipowski@iq.bm.mv-regierung.de).

Schulen, die als Partnereinrichtung im Projekt sind, müssen keinen eigenen Antrag stellen. Sie arbeitenden der koordinierenden Schule, die im eigenen Land den Antrag für alle Partner im Projekt einreicht, die für den Antrag notwendigen Informationen zu. Jede Partnerschule erhält jedoch ein eigenes Budget.

Auch dieser Antrag ist als Kopie an die Landesstelle weiterzuleiten.

Leitaktion 1 Leitaktion 2 Förderungen für das Programm ERASMUS+ Schule ab 2021

Beratung

Schulen und vorschulische Einrichtungen können sich beraten lassen

Die Nationale Agentur für Erasmus+ im schulischen und vorschulischen Bereich, der Pädagogische Austauschdienst (PAD) der KMK, die Nationale Koordinierungsstelle eTwinning, das Bildungsministerium und Erasmus+-Moderatoren informieren und beraten über die Programme Erasmus+ Schulbildung und eTwinning und geben Hilfe bei der Antragstellung.

Beratung zu Erasmus+ und eTwinning

Projektskizze

Der PAD berät Schulen und vorschulische Einrichtungen, die eine Idee für ein Erasmus+ Projekt haben. In einer Projektskizze, die einige Zeit vor der eigentlichen Projektantragstellung eingereicht werden sollte, kann das Vorhaben dargestellt werden. Der PAD prüft und gibt Hinweise zur Antragstellung.

Zum Download der Projektskizze

Projektbeispiele aus der Praxis

Tipps zu eTwinning

Von A wie „Administratorenrechte“ bis Z wie „Zusammenarbeit“: Lehrkräfte, die gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern mit europäischen Partnerschulen über eTwinning ein Projekt durchführen wollen, erhalten im „Handbuch TwinSpace“ einen umfassenden Überblick zu den vielseitigen Werkzeugen der Plattform und ein nützliches Nachschlagewerk. Beim „TwinSpace“ handelt es sich um einen geschlossenen Arbeitsbereich, vergleichbar einem eigenen Klassenzimmer, in dem Schulen und vorschulische Einrichtungen gemeinsam an ihrem Projekt arbeiten können. Das Handbuch gibt Lehrkräften und pädagogischem Personal praxisnahe Tipps und Anleitungen unter anderem dazu, wie sich Projekte mit eTwinning planen lassen, wie der TwinSpace gestaltet werden kann und worauf bei der Zusammenarbeit geachtet werden sollte.

eTwinning leistet so einen Beitrag dazu, die im Dezember 2016 beschlossene Strategie der Länder für „Bildung in der digitalen Welt“ durch europäische Projektarbeit zu unterstützen. Das Handbuch steht auf der Website des PAD zur Verfügung und kann kostenfrei per Mail an etwinning@kmk.org bezogen oder über untenstehenden Link heruntergeladen werden.

Download Handbuch TwinSpace

Weitere Hinweise und Unterstützung

Schulische Lernaufenthalte bewerten

Was lernen Schülerinnen und Schüler an Schulen außerhalb Deutschlands und wie kann diese Leistung bewertet werden?

Weitere Informationen zur Bewertung schulischer Lernaufenthalte

ERASMUS+ Projektdatenbank

Was zeichnet ein erfolgreiches Erasmus+ Projekt aus? Welche Themen haben andere Schulen und Bildungseinrichtungen bereits bearbeitet? Die neue Plattform „Erasmus+ Project Results“ bietet übersichtlich aufbereitete Informationen zu bereits abgeschlossenen Erasmus+ Projekten aus allen Programmstaaten und Bereichen des EU-Programms.

Datenbank des Erasmus+ Projekts

Personalisiertes Lernen – Was ist das?

Die europäische Plattform für schulische Bildung, School Education Gateway, bietet Informationen zur aktuellen Bildungspolitik, Unterrichtsmaterialien und Themendossiers, so zum Thema „Personalisiertes Lernen“.

Mehr zum Thema "Personalisiertes Lernen"

Staatsbürgerliche Bildung in Europa

Die Entwicklung sozialer und staatsbürgerlicher Kompetenzen und die Förderung von Gleichheit, sozialem Zusammenhalt und bürgerschaftlichem Engagement durch die Schule bleibt ein Hauptziel des strategischen Rahmens für die allgemeine und berufliche Bildung 2020 der Europäischen Union. Eine Materialsammlung zum Thema stellt das School Education Gateway in 23 europäischen Sprachen zur Verfügung.

Zur Materialsammlung

Praxisbroschüre „The Colorful Face of Europe“

Wie sich das Thema “Migration” im Unterricht lebensnah aufgreifen lässt, zeigt die Broschüre mit einem Praxisbeispiel des Berliner Gabriele-von-Bülow-Gymnasiums. Schülerinnen und Schüler haben sich mit ihren eigenen Familiengeschichten und Migrationserfahrungen auseinandergesetzt und sich dazu mit ihren Partnerklassen ausgetauscht. Zur Broschüre gibt es auch ein Kit, das als Handreichung für den Unterricht dient. Beides ist kostenlos im Webshop des PAD erhältlich.

Praxisbroschüre "The Colorful Face of Europe" als Download

Praxistipps für erfolgreiche ERASMUS+ Schulpartnerschaften

Wie kann ich mit einem Erasmus+ Projekt die Lehr- und Lernprozesse in meiner Schule verbessern? Was tragen europäische Projekte zum Schulprofil bei? Mehr dazu in der kostenlosen Publikation "Ein praktischer Leitfaden für Schulleiter". Die Broschüre gibt Hinweise, was das Erasmus+ Programm Grund- und weiterführenden Schulen anzubieten hat.

Erasmus+ – Ein praktischer Leitfaden für Schulleiter

Fortbildung online mit Hilfe von eTwinning

eTwinning stellt Angebote für Lehrkräfte bereit, mit denen sie ihre Fähigkeiten, Kompetenzen und pädagogischen Ansätze verbessern können. Material zum Selbststudium, Online-Seminare, Lernveranstaltungen und Peer-Learning sollen dabei helfen, Unterrichtsmethoden zu verbessern oder neue kennenzulernen.

Weitere Informationen zum Thema Fortbildung online mit Hilfe von eTwinning

Online-Gruppen bei eTwinning

Für alle erdenklichen Themen, die Lehrkräfte interessieren, gibt es eTwinning-Gruppen. Derzeit bestehen mehr als 3.000 aktive Gruppen, in denen sich über 120.000 Lehrkräfte über Unterrichtsmethoden, neue Tools oder Materialien für den Unterricht austauschen.

Weitere Informationen zu eTwinning-Gruppen

Tipps für Lehrkräfte: Bildrechte, Urheberrecht und Datenschutz

Sie möchten auf der Schulwebsite über die internationalen Aktivitäten Ihrer Schule berichten? Die Lokalpresse bittet Sie um Bilder zu Ihrem Austauschprojekt? Sie betreiben mit einer ausländischen Partnerschule einen Blog oder möchten ein Video von der Schülerbegegnung online stellen? Für Fragen rund um die Themen Bildrechte, Urheberrecht und Datenschutz hat der PAD einige Tipps und Materialien zusammengestellt.

Tipps und Materialien des PAD

eTwinning

Im Internet Partnerschulen finden und mit anderen Schulen zusammenarbeiten: eTwinning fördert virtuelle Schulpartnerschaften in Europa. "e" steht für elektronisch und "Twinning" für Partnerschaft. Über eTwinning können einfach und unbürokratisch europäische Austauschprojekte gestartet werden. eTwinning gehört seit 2014 zum EU-Programm Erasmus+.

eTwinning: Das HandbucheTwinning - das Netzwerk für Schulen in EuropaeTwinning: Entdecken, Vernetzen, Mitmachen Weiterkommen