Neuer Rahmenplan "Digitale Kompetenzen"

Digitale Bildung; Foto: colourbox.com
Digitale Bildung; Foto: colourbox.com

Schülerinnen und Schüler sollen verstärkt Kenntnisse im Umgang mit digitalen Medien erhalten. Mit Beginn des Schuljahres 2018/2019 ist in Mecklenburg-Vorpommern der fächerübergreifende Rahmenplan „Digitale Kompetenzen“ in Kraft getreten. Der Rahmenplan zeigt Lehrerinnen und Lehrern Möglichkeiten auf, wie Schülerinnen und Schüler die erforderlichen Kompetenzen erwerben, um sich in der digitalen Welt zurechtzufinden. Der Rahmenplan führt für die Kompetenzen verschiedene Leitfächer auf.

Die Kompetenzen lassen sich in folgenden Gruppen zusammenfassen:

• Suchen, Verarbeiten und Aufbewahren

• Kommunizieren und Kooperieren

• Produzieren und Präsentieren

• Schützen und sicher Agieren

• Problemlösen und Handeln

• Analysieren und Reflektieren

Der Rahmenplan „Digitale Kompetenzen“ ist als Übergangsrahmenplan angelegt, der seit dem Schuljahr 2018/2019 für alle Schularten, Fächer und Klassenstufen gilt. Schritt für Schritt ist das Land dabei, die etwa 150 Rahmenpläne zu überarbeiten, um die Vorgaben des Rahmenplans „Digitale Kompetenzen“ in die einzelnen Rahmenpläne zu integrieren.

Grundlage für den Rahmenplan ist die Strategie „Bildung in der digitalen Welt“, auf die sich die Kultusministerkonferenz verständigt hat. Demnach soll jedes Kind, das ab dem Sommer 2018 eingeschult wurde, in seiner Schullaufbahn eine umfassende Medienbildung erhalten.

Zum Herunterladen

Dr. Lena Irmler
Kompetenzzentrum für berufliche Schulen

Tel.: 0381 7000 9900
E-Mail: l.irmler@bm.mv-regierung.de