Gesundheitswochen

Online-Angebote im Bereich Gesundheitsförderung

©Pexels
©Pexels

Rundherum gesund im Alltag

Die Fortbildungsreihe "Gesundheitswochen" geht in die nächste Runde.
Vom 21. - 31. März 2022 finden digitale Workshops zur Gesundheitsförderung statt.

Zur Anmeldung gelangen Sie jeweils über den Link beim jeweiligen Seminar. Bitte beachten Sie, dass einige Seminare teilnehmerbegrenzt sind. Alle Seminare finden als Online-Veranstaltungen statt.

Programm in Woche 1

Montag, 21. März 17:00 - 18.30 Uhr

Ich will! Abnehmen! Wie funktioniert Gewichtsreduktion?

Die Pandemie hat das Leben auf den Kopf gestellt. Auch wie sich die Menschen ernähren, hat sich verändert. Damit abfinden sollte sich aber niemand. Rund 40 Prozent der Erwachsenen gaben an, dass sie seit Beginn der Pandemie deutlich zugenommen haben – im Schnitt 5,6 Kilo. Das gilt für Männer und Frauen gleichermaßen, allerdings war es bei den Frauen durchschnittlich ein Kilo weniger. Besonders betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 44-Jährigen. Hier haben 48 Prozent an Gewicht zugelegt. Was kann ich tun um das Gewicht wieder zu reduzieren? Diese und weitere Fragen diskutieren wir im Vortrag.

Konrad Friese

Dienstag, 22. März 17:00 - 18:30 Uhr

„Bewegte Pausen online“

Es ist höchste Zeit für effektive Mini-Pausen in Schule, Büro und in deinem Alltag! In meinem Workshop verrate ich dir Tipps & Tricks aus meiner Praxis als Bewegungscoach im Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Du hast Lust, viele praktische Übungen für Schulter-Nacken-Finger-Augen-Kopf- Gehirn auszuprobieren? Dann mach mit!

Anke Töpper - Diplom-Sportwissenschaftlerin 

Mittwoch, 23. März 17:00 - 18:00 Uhr

„Besser unterrichten mit gesunder Stimme“

In diesem Vortrag geht es zum Einen um die positive Wirkung einer gesunden Stimme auf die Unterrichtskommunikation und zum Anderen um Möglichkeiten und Strategien, um die Stimme im Unterricht trotz hoher Belastung langfristig gesund zu erhalten. Vorgestellt werden dabei persönliche, organisatorische und soziale Maßnahmen, die zur Gesunderhaltung der Stimme beitragen können. 

Dr. Marit Fiedler - Sprechwissenschaftlerin

Donnerstag, 24. März 17:00 - 18:00 Uhr

„Stress lass nach! Entspannter Körper – Entspannter Geist“

Stress könnte man meinen ist ein Phänomen der neuen Zeit, aber Stress und Stressreaktionen gab es schon immer. Lernen Sie im Rahmen des Online-Termins positive und negative Auswirkungen kennen und verlassen Sie den Vortrag  mit dem Gefühl eine Bewältigungsstrategie bewusst angewendet zu haben.

Saskia Gäth - Beraterin für Betriebliches Gesundheitsmanagement TÜV Rheinland

Programm in Woche 2

Montag, 28. März 17:00 - 18:00 Uhr

„Selbstfürsorge als Kraftquelle “

In turbulenten Zeiten kann Selbstfürsorge eine wichtige Quelle sein, um Kraft zu schöpfen. Die Fähigkeit, gut für sich zu sorgen, sich zu schützen und die eigenen Bedürfnisse zu berücksichtigen, lässt sich trainieren. Wir zeigen, wie es gehen kann.

Evelin Röllig – Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologin TÜV Rheinland

Teilnehmerbegrenzung: 20 Personen

Dienstag, 29. März 17:00 - 18:00 Uhr

Psychische Belastungen von Schüler*innen und Lehrer*innen, ausgelöst durch die Corona-Pandemie – Empfehlungen zum Umgang mit Ängsten und anderen Belastungen

Gesellschaftliche Krisen wie die aktuelle COVID-19-Pandemie oder der Ukrainekrieg können insbesondere bei Kindern und Jugendlichen Ängste und Sorgen auslösen, welche auch mit psychosomatischen Stresssymptomen (wie Einschlafprobleme und Gereiztheit) einhergehen. Studien zeigen auf, dass die Zahl von Kindern und Jugendlichen, die sich durch die Corona-Pandemie psychisch belastet fühlen, trotz geöffneter Schulen und Freizeitangebote weiter höher ist als zu präpandemischen Zeiten. Insbesondere scheinen Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien besonders betroffen zu sein. Aber auch Lehrer*innen sind durch die Pandemie einhergehend mit dem Wechsel von Home Schooling und Präsenzlehre besonderen Belastungen ausgesetzt, welche zu psychischen Problemen führen können.

Im Vortrag wird aufgezeigt und diskutiert, wie Lehrer*innen in den Schulen mit den psychischen Belastungen ihrer Schüler*innen konkret umgehen können und was sie selbst tun können, um ihre psychische Gesundheit zu stabilisieren. Aus aktuellem Anlass wird auch auf den Umgang mit Ängsten, ausgelöst durch den Ukrainekrieg eingegangen.

Prof. Dr. Brakemeier

Mittwoch, 30. März 17:00 - 18:00 Uhr

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“

Veränderungen gehören zu unserem Alltag, machen uns aber oft Angst, lassen uns nicht zur Ruhe kommen und kosten uns schlaflose Nächte. 
Wie wir es dennoch schaffen, Veränderungen aufgeschlossen und gelassen zu begegnen – dazu geben wir Einblicke in diesem Impulsvortrag.

Karena Benkert – Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologin TÜV Rheinland

Teilnehmerbegrenzung: 20 Personen

Donnerstag, 31. März 17:00 - 18:30 Uhr

„Entspannter Körper. Entspannte Stimme.“

Körperliche Spannungszustände haben eine unmittelbare Auswirkung auf die Stimme. Anspannung und Stress führt zu einem erhöhten Muskeltonus, der oft auch die stimmliche Qualität beeinflusst. In diesem Workshop werden Stimmübungen mit Entspannungsübungen verknüpft, um so zu einer gelösten und warmen Stimme zu gelangen. Bitte stellen Sie sich darauf ein, dass wir praktisch arbeiten werden, tragen Sie bequeme Kleidung und legen Sie eine Matte bereit, damit auch Übungen am Boden durchgeführt werden können.

Dr. Marit Fiedler - Sprachwissenschaftlerin

Teilnehmerbegrenzung: 15 Personen

Ralf Schattschneider
Institut für Qualitätsentwicklung M-V

Landeskoordinator für das Betriebliche Gesundheitsmanagement an öffentlichen Schulen

Tel.: 0385 588 17863
E-Mail: r.schattschneider@iq.bm.mv-regierung.de