Schultheater der Länder 2020 abgesagt

22.05.2020

Bundesverband Theater in Schulen setzt Festival aus

Das Schultheater der Länder ist das größte Schultheaterfestival in Euopa. Es präsentiert in sechs Tagen die Vielfalt von Schultheater aus allen Schulformen und Schulstufen von allen 16 deutschen Bundesländern. Es findet jedes Jahr im September in einem anderen Bundesland Deutschlands stattfindet. Zu wechselnden Rahmenthemen präsentieren Schultheatergruppen aus allen Bundesländern ihre Stücke.

Wie der Bundesverband Theater in Schulen (BVTS) nun mitteilte, muss das Schultheaterfestival für dieses Jahr ausgesetzt werden. Der Vorstand des BVTS habe in Absprache mit dem Landesverband Theater in Schulen in Rheinland-Pfalz und dem Ministerium für Bildung in Mainz das Schultheater der Länder 2020 in Rheinland-Pfalz/Ingelheim abgesagt. Grund hierfür ist die aktuelle Lage durch das Corona-Virus. Nach sorgfältiger Prüfung und unter Berücksichtigung wissenschaftlicher sowie rahmenbedingender Argumente wurde entschieden, die Vorbereitung der Veranstaltung zu beenden.

"Wir drücken unser großes Bedauern aus, wissend, wie viele Kolleginnen und Kollegen sowie Schülerinnen und Schüler sich auf den Weg gemacht haben, ihre Stücke zum Thema "global.lokal" zu entwickeln", teilte das BVTS mit. 

Initiiert wurde das Schultheater der Länder vom Bundesverband Darstellendes Spiel mit Unterstützung der Körber-Stiftung 1985, um die Verbreitung des Schultheaters in Deutschland zu fördern. Das Schultheaterfestival ist weniger ein Wettbewerb als vielmehr ein Forum für den Austausch von Erfahrungen zwischen theaterbegeisterten Schülern sowie den Lehrern und Theaterprofis.

Bundesverband Theater in Schule