"Antisemitismus im Geschichtsunterricht"

06.02.2020

Jahresfachtag Geschichte am 21.März 2020 in Rostock

Der Jahresfachtag Geschichte 2020 widmet sich dem aktuellen Thema „Antisemitismus“. Er gehört seit langem zu den regulären Themen im Geschichtsunterricht wegen seiner ideologischen Rolle im Nationalsozialismus, aber auch in anderen historischen Epochen. Entsprechend hat er seinen Platz auch im neuen Oberstufen-Rahmenplan. Darüber hinaus ist er ein Gegenstand der gesamten Politischen Bildung.

Gegenwärtig gibt es aktuelle Gründe, nach dem Erstarken antisemitischer Einstellungen zu fragen. Der neue Landesbeauftragte für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, Hans-Jörg Schmutzler möchte sich daher den Geschichtslehrerinnen und -lehrern vorstellen.

Nach einer historischen Grundinformation soll in einem Plenarrunde die Behandlung des Antisemistismus im Geschichts- und im Sozialkundeunterricht, auch mit Informationen aus dem aktuellen Antisemitismusbericht M-V, erörtert werden.
Anschließend sollen in verschiedenen Workshops Konkretes zum Unterricht vorgestellt werden. Dazu gehören Aspekte wie die Arisierung oder Filmmaterialien für den Unterricht.

Die Fortbildung findet in der Don-Bosco-Schule (Kurt-Tucholsky-Str. 17, Rostock-Südstadt) statt. Die Anmeldung erfolgt über das IQ MV.

Zur Anmeldung

Das Programm

09:30 Uhr Begrüßung durch den Landesvorsitzenden des VGD Gert Mengel
09:45 Uhr Grußwort des Landesbeauftragten Hans-Jörg-Schmutzler
10:00 Uhr

Vortrag mit Aussprache

  • „Antisemitismus in Deutschland im 19. und 20. Jh.“
    Prof. Dr. Bernward Dörner (TU Berlin)
11:30 Uhr

Diskussionsplenum zum Antisemitismus im Geschichts- und Sozialkundeunterricht und zum Antisemitismus in M-V

  • Prof. Oliver, Plessow (Geschichtsdidaktik)
  • Uni HRO, Dr. Gudrun Heinrich (Politikdidaktik, Uni HRO)
  • N.N. (Vertreter von Lola für Lulu, angefragt)
12:30 Uhr Mittagspause
13:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Workshops (90 Minuten) in zwei Durchgängen

  • Vorstellung von Unterrichtsmaterialien zum Film „Über Leben in Demmin“
    Dr. Martin Buchsteiner

  • Workshop „Die Erben der Arisierung“
    Armin H. Flesch

  • Workshop „Antisemitische Motivationen und wie man damit umgehen kann“
    Dr. Ulf Heinsohn, Max-Samuel-Haus Rostock

  • Workshop „Antisemitismus in der Politschen Bildung“
Zur Anmeldung der Fortbildung "Antisemitismus im Geschichtsunterricht"

Jens Landt
Institut für Qualitätsentwicklung M-V

Tel.: 0385 588 17811

Email.: j.landt@iq.bm.mv-regierung.de

Uni_rostock_270_110

Die Wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Rostock bietet für Lehrerinnen und Lehrer vielfältige Fortbildungen an.

Lions Quest Erwachsen werden und Erwachsen handeln

Mit dem Programm Lions-Quest „Erwachsen werden“ werden Lebens- und Sozialkompetenzen von Kindern und Jugendlichen im Alter von 10-14 Jahren gstärkt. Mit dem Programm Lions-Quest „Erwachsen handeln“ werden die Lebens- und Sozialkompetenzen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 15-21 Jahren gestärkt.
Die Seminare richten sich an Lehr- und pädagogische Fachkräfte, die Lions-Quest „Erwachsen handeln“ in allen Schulformen inklusive Berufsschulen, aber auch im außerschulischen Bereich einsetzen können.
Lions-Quest-Beauftragter für Mecklenburg-Vorpommern: Rolf.Ploeger@t-online.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
> Weitere Informationen in unseren Datenschutz-Hinweisen.