"Triff den Nobelpreisträger" - Der Videowettbewerb

09.09.2019

"Tierversuche verstehen" geht in die nächste Runde

Nobelpreisträger Prof. Harald zur Hausen. Quelle: DKFZ T. Schwerdt
Nobelpreisträger Prof. Harald zur Hausen. Quelle: DKFZ T. Schwerdt

Echte Nobelpreisträger zu treffen und sie mit Fragen zu löchern – diese Möglichkeit hat die Initiative "Tierversuche verstehen" Schülerinnen und Schülern bereits zweimal mit einem Videowettbewerb verschafft. Für die dritte Runde des Wettbewerbs steht der Medizin-Nobelpreisträger Harald zur Hausen für ein Treffen bereit. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler bundesweit ab der 9. Klasse.

Bewerben können sich Schüllerinnen und Schüler mit einem selbstgedrehten Video, in dem sie zeigen, wie das Thema "Tierversuche" im Unterricht behandelt wurde. Vielleicht haben die Schülerinnen und Schüler ein Institut besucht, an dem Tierversuche durchgeführt werden, oder sie haben Kontakt zu Wissenschaftlern aus ihrer Region aufgenommen - Der Kreativität sind (fast) keine Grenzen gesetzt.

Die Videos werden auf der Website "Tierversuche verstehen" veröffentlicht. Eine Woche haben die User dann Zeit, ihrem Lieblingsvideo so viele Likes wie möglich zu geben. Das Video mit den meisten Likes gewinnt. Neben dem Treffen mit dem Nobelpreisträger winkt den Gewinnern eine zweitägige Reise nach Heidelberg (18. – 19. März 2020) mit einem spannenden Tages- und Abendprogramm.

Einsendeschluss ist der 29. November 2019.

Alle Informationen zu dem Wettbewerb finden sich auf der Internetseite: www.tierversuche-verstehen.de/triff-den-nobelpreistraeger-3

Christine Kirchner
Institut für Qualitätsentwicklung MV

Tel: 0385 17810
E-Mail: c.kirchner@iq.bm.mv-regierung.de

Mandy Günther
Institut für Qualitätsentwicklung M-V

Tel.: 0385 588 17817
E-Mail: m.guenther@iq.bm.mv-regierung.de

Dr. Ingrid Jagnow vom Goethe-Gymnasium in Schwerin ist Landesbeauftragte für mathematische Wettbewerbe. Sie organisiert weiterhin in Schwerin die Regional- und Landesrunde der Mathematik-Olympiade.

Heiko Gallert vom Humboldt-Gymnasium Greifswald ist Regionalkoordinator für die Mathematik-Olympiade in Greifswald. Außerdem wurde er durch die Stiftung Jugend forscht e. V. zum Landeswettbewerbsleiter Jugend forscht in Mecklenburg-Vorpommern ernannt.

Sjoukje Freier vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium ist Regionalkoordinatorin der Mathematik-Olympiade in Rostock und zuständig für die Landesrunde dort.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
> Weitere Informationen in unseren Datenschutz-Hinweisen.