Schulwettbewerb der Antidiskrimminierungsstelle

03.12.2019

Vierter Durchgang im Zusammenarbeit mit dem Cornelsen Verlag

Bis zum 31. Januar 2020 können sich Schulen aus ganz Deutschland bewerben, die sich aktiv dafür einsetzen, Diskriminierung zu verhindern und Vielfalt und Chancengerechtigkeit zu stärken. Mit dem Wettbewerb werden zum vierten Mal vorbildhafte Schulprojekte aus, die Antidiskriminierung im Schulalltag fördern. Damit wollen wollen die antidiskriminiersstelle des Bundes und der Cormelsen verlag das Recht auf einen fairen Schulalltag und auf diskriminierungsfreie Bildung stärken.

Viele Schulen fördern einen respektvollen Umgang miteinander und schätzen Vielfalt. Viel zu oft machen Kinder und Jugendliche trotzdem an Schulen die Erfahrung von Ausgrenzung. Schulen, die sich in Schul- und Unterrichtsprojekten gegen Diskriminierung einsetzen und sich gegen die Herabstufung anderer aufgrund von ethnischer Herkunft, Religion, Weltanschauung, sexueller Identität, Alter, Behinderung, chronischer Krankheit, Geschlecht, Geschlechtsidentität oder sozialer Herkunft stellen, können sich nun bewerben.

Den teilnehmenden Schulen winken Preisgelder in Höhe von 3.000 Euro für den ersten Platz, 2.000 Euro für das zweitplatzierte Projekt und 1.000 Euro für Platz drei. Die Preisverleihung findet im Mai 2020 in Berlin statt. Die Teilnahme kann sowohl als Gemeinschaftsprojekt in der Klasse oder als Einzelbeitrag in Begleitung einer Lehrkraft erfolgen. Teilnehmen können Lehrkräfte allgemeinbildender und berufsbildender Schulen in ganz Deutschland.

Weitere InformationenPraxisbeispiele für schulische Antidiskriminierungsprojekte"Sprich über Diskriminierung. #Darüberreden" - Lehrmaterial zur Jugendkampagne 2018

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
> Weitere Informationen in unseren Datenschutz-Hinweisen.