Internationales

©piai/Fotolia.com
©piai/Fotolia.com

Im Bildungsbereich gibt es eine Vielzahl von bilateralen und multilateralen Partnerschaften und Kooperationen. Sie werden oft von der EU, von Stiftungen oder anderen Trägern initiiert, unterstützt und begleitet.

So wurde zwischen dem Bildungsministerium und dem Rectorat der Académie Poitiers in Frankreich 2007 eine Vereinbarung über die Kooperation im schulischen Bereich geschlossen, die 2011 um den Bereich berufliche Bildung ergänzt wurde.

Außerdem besteht mit der Internationale Schule für Holocaust-Studien in Yad Vashem (ISHS)/Israel  seit 2007 eine Vereinbarung über die gemeinsame Fortbildung für Pädagoginnen und Pädagogen sowie für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren.

Aktuell

Abschlusskonferenz für Fach- und Lehrkräfte im Rahmen der Themenjahre 2015/2016: "70 Jahre nach Ende des 2. Weltkriegs: Jugendaustausch - Verständigung - gemeinsame Zukunft"

Einladung

Mit der Abschlussveranstaltung zu den Themenjahren vom 8. bis 11. Oktober in Berlin möchten wir sowohl einen Rückblick wagen, als auch einen Blick in die Zukunft werfen. Für den öffentlichen Festakt am 10.10.2016 wird Manuela Schwesig, Bundesjugendministerin und Schirmherrin der Themenjahre, erwartet.

Im Rahmen der Tagung wollen wir konkrete Ergebnisse und Projekte vorstellen und würdigen sowie begonnene Debatten fortführen. Es gilt gemeinsam zu überlegen, wie die deutsche-russische Zusammenarbeit im Bereich der historisch-politischen Bildung weiter gestaltet werden kann. Wir wollen u.a. prüfen, welche Formate, Methoden und Angebote sich bewährt haben und was ggf. einer Überarbeitung oder Anpassung bedarf. In diesem Sinne soll die Konferenz zum Abschluss der Themenjahre nicht das Ende, sondern vielmehr den Startpunkt für eine vertiefte Kooperation auf diesem Feld der Bildungsarbeit markieren.

Ehren- und hauptamtliche Fachkräfte des Jugendaustauschs und der politisch-historischen Bildung, Lehrerinnnen und Lehrer, ehemalige Teilnehmende der Methodenseminare sowie Interessierte im Feld der historischen Bildung sind zur Teilnahme eingeladen. 

Hier finden Sie die Einladung zur Konferenz, das vorläufige Programm und das Anmeldeformular für deutsche Teilnehmende. Informationen für russische Interessierte finden Sie auf der Seite des Russischen Koordinierungsbüros für den Jugendaustausch mit Deutschland. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

(Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch)

Ideenwettbewerb "On y va – Auf geht´s – let´s go!"

Sie arbeiten in einem deutsch-französischen Tandem und möchten Ihre Zusammenarbeit um einen dritten europäischen Partner erweitern? Sie leben in einem EU-Land und möchten mit deutschen und französischen Partnern eine Projektidee realisieren? Die Robert Bosch Stiftung fördert gemeinsam mit dem Deutsch-Französischen Institut Ludwigsburg e. V. mit dem Ideenwettbewerb "On y va – Auf geht´s – Let´s go" zivilgesellschaftliches Engagement in Europa. Die nächste Bewerbungsfrist ist am 7. Oktober 2016 für Projekte mit Beginn ab 1. Dezember 2016. Weitere Infos und Ausschreibung

Schulen für "Global Partners Junior" gesucht

"Global Partners Junior" ist eine internetbasierte Plattform von NYC Global Partners, Inc. zur Vernetzung und Zusammenarbeit von Schulen in New York mit Schulen in 30 größeren Städten weltweit. Aktuell nehmen ca. 3.000 Schüler/innen im Alter von 9 bis 13 Jahren teil. Gesucht werden weitere Partnerschulen in Deutschland, die Interesse an einem Austausch mit Schulen in New York haben. Im Jahr 2016/17 sollen sich die Schüler/innen über die Rolle ihrer Städte verständigen, was die Förderung der Inklusion von Migranten und Geflüchteten betrifft. Weitere Informationen auf der Website von NYC Global Partners

Kongress zum deutsch-polnischen Schüleraustausch

Das Deutsch-Polnische Jugendwerk - DPJW - lädt vom 3. bis 4. November 2016Lehrerinnen und Lehrern sowie andere im Bereich des deutsch-polnischen Schulaustausches engagierte Akteure zum Kongress des deutsch-polnischen Schüleraustausches nach Warschau ein.
Online-Anmeldungen sind ab dem 5. September 2016 hier möglich.

Schüleraustausch mit Mittelost- und Südosteuropa und Israel

Schulen in Mecklenburg-Vorpommern, die eine aktive Partnerschaft und einen auf Gegenseitigkeit ausgerichteten Schüleraustausch mit einer Schule in Mittelost- und Südosteuropa und Israel pflegen, können für den Schüleraustausch Zuschüsse beantragen. Grundlage der Förderung aus Landesmitteln ist die Verwaltungsvorschrift  des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur zur Förderung von projektorientierten Begegnungen zwischen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern und Staaten Mittelosteuropas, Südosteuropas sowie Israel im Rahmen von Schulpartnerschaften vom 14. März 2016, die am 1. August 2016 in Kraft tritt.
Bei der Antragstellung ist künftig darauf zu achten, dass die Schule selbst, nicht der Schulträger, den Antrag stellt. Zudem wird auf geänderte Fördersätze und neue Antragsformulare hingewiesen. Gewährt werden Zuschüsse zu den Fahrtkosten der deutschen Schülerinnen und Schüler ins Ausland sowie zu den Programmkosten während des Aufenthalts der ausländischen Jugendlichen an der deutschen Schule.

Für ihre ausländischen Partner aus der Tschechischen Republik, der Slowakischen Republik, Ungarn, Slowenien, Rumänien, Bulgarien, Estland, Lettland und Litauen kann die deutsche Schule ebenfalls einen Zuschuss zu den Fahrt- und Versicherungskosten, sowie für gemeinsame Projekte und Schülerhospitationen aus Bundesmitteln beantragen. Weitere Informationen und Antragsunterlagen hier

Moderator/innen für Erasmus+ Schuldbildung/eTwinning gesucht

Sie sind begeistert von den Möglichkeiten, die das EU-Programm Erasmus+ für den Schulbereich bietet? Sie selbst haben praktische Erfahrungen mit einem Mobilitätsprojekt, einer strategischen Schulpartnerschaft oder eTwinning-Projekten gesammelt? Sie haben Spaß daran, Ihre Erfahrungen mit Kolleginnen und Kollegen zu teilen und sie zu beraten? Dann bewerben Sie sich bis zum 1. Oktober 2016 als Erasmus+-Moderatorin oder -Moderator!
Weitere Informationen, Aufruf zur Interessensbekundung, Bewerbungsformular

Gutachter/innen für Erasmus+ gesucht

Der Pädagogische Austauschdienst PAD sucht Expertinnen und Experten, die sich in aktuellen Themen der deutschen und europäischen Bildungspolitik gut auskennen, Erfahrung mit europäischen Kooperationsprojekten im Bereich der Schulbildung haben und Sicherheit in der freien Formulierung von Begutachtungskommentaren besitzen. Eine Bewerbung ist laufend möglich.

ERASMUS+ - Partner finden für ein EU-Projekt

Der Pädagogische Austauschdienst veranstaltet mit dem Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport vom 27. bis 30.10.2016 in Erfurt ein internationales Kontaktseminar zur Anbahnung von Strategischen Schulpartnerschaften unter Erasmus+. Das Thema des Seminars: “School development in view of inclusion”. Die Kosten für die Seminarteilnahme werden aus Mitteln der EU erstattet. Der Eigenbeitrag von 50 € wird vom Bildungsministerium auf Antrag erstattet.
Mehr Informationen und Anmeldung (nur online, bitte vorab eine Freistellung klären). Bewerbungsschluss ist der 19. August 2016.

 

Hintergrund:
Das EU-Programm ERASMUS+ bietet Schulen die Möglichkeit, gemeinsam mit Schulen aus anderen europäischen  Ländern bi- oder multilaterale Projekte durchzuführen. Sofern interessierte Schulen keine geeigneten Partner finden, bieten die Nationalen Programmagenturen - in Deutschland ist das der Pädagogische Austauschdienst der KMK - sogenannte Kontaktseminare an, an denen Schulleiterinnen und Schulleiter, Lehrerinnen und Lehrer allgemeinbildender Schulen aus einer Vielzahl von EU-Staaten teilnehmen. Die Teilnehmenden erhalten die aktuellsten Informationen zum Programm, lernen potenzielle Partner für ein gemeinsames Projekt kennen und tauschen Projektideen aus.

IN-Projekte

Das Deutsch-Französische Jugendwerk fördert deutsch-französische Projekte, die innovativ, interdisziplinär und interkulturell sein müssen, sogenannte IN-Projekte. Dabei muss eine der beiden Schulen die Partnersprache intensiv unterrichten, z. B. bilingual, vorgezogener Fremdsprachenunterricht u. ä.. Projektideen und weitere Informationen zum Programm können unter www.in-projekte.dfjw.org eingesehen werden. Die Projekte, die zur Förderung eingereicht werden, müssen im Zeitraum Januar – Oktober 2017 stattfinden. Bewerbungsschluss ist der 10.11.2016.

Parlamentarisches Patenschaftsprogramm vergibt Stipendien

Das Parlamentarische Patenschaftsprogramm (PPP) gibt seit 1983 jedes Jahr Schülerinnen und Schülern sowie jungen Berufstätigen die Möglichkeit, mit einem Stipendium des Deutschen Bundestages ein Austauschjahr in den USA zu erleben. Zeitgleich sind junge US-Amerikaner zu einem Austauschjahr zu Gast in Deutschland. Das PPP ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestages und des US-Congress. Die Bewerbungsfrist für das PPP 2017/18 endet am 16. September 2016.
Infos und Bewerbung

Ausländische Schüler-Stipendiaten an deutschen Schulen – Programm „Deutschland plus“

Das Programm »Deutschland Plus« fördert die deutsche Sprache im Ausland, indem herausragende Schülerinnen und Schüler, die sich im Fach Deutsch als Fremdsprache besonders ausgezeichnet haben, eingeladen werden. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten nehmen an einem m Alter von 15 bis 17 Jahren und werden von einer Fachlehrkraft für Deutsch als Fremdsprache (DaF) begleitet. Die Kosten für das Programm am Schulort und den zwei- bis dreiwöchigen Schul- und Gastfamilienaufenthalt in Deutschland teil. Die Nationengruppen aus 18 Ländern  bestehen aus jeweils rund 10 bis 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmern iAufenthalt übernimmt das Auswärtige Amt. Für alle Kursleiterinnen und Kursleiter der deutschen Gastschulen findet jährlich ein Vorbereitungsseminar statt. Gesucht werden weiterführende Schulen, die an diesem Programm als gastgebende Einrichtung teilnehmen möchten. Für interessierte Schulleiterinnen und Schulleiter bietet der Pädagogische Austauschdienst der KM Ende September 2016 eine Informationsveranstaltung an. Mehr zum Programm
Interessierte Schulen in MV melden sich bitte unter d.lipowski@iq.bm.mv-regierung.de.

"Pestalozzi"-Lehrerfortbildungsprogramm 2016

Das "Pestalozzi"-Programm des Europarates bietet Lehrerinnen und Lehrern aus verschiedenen europäischen Staaten die Möglichkeit, sich über Fragen der Erziehung zur demokratischen Teilhabe, der Achtung der Menschenrechte und der interkulturellen Begegnung auszutauschen. Wählen Sie sich aus dem Kursangebot für 2016 das Passende aus und bewerben Sie sich sich. Zu beachten ist, dass sich deutsche Bewerber/Bewerberinnen nur über ein online-Bewerbungsportal für Kurse im Ausland sowie für die "Summer School" in Baden-Württemberg bewerben können. Nähere Informationen sowie Bewerbungsunterlagen stehen Ihnen hier zur Verfügung.

Deutsch-französischer Grundschullehreraustausch 2016/2017

Ein Jahr in Frankreich: Deutsch unterrichten in französischen Grundschulen! Wenn Sie als Grundschullehrer in einem der beteiligten Bundesländer arbeiten, können Sie sich für den deutsch-französischen Grundschullehreraustausch bewerben. Sie verbringen dann ein ganzes Schuljahr in Frankreich, unterrichten Deutsch als Fremdsprache in französischen Grundschulen und werden dafür unter Fortzahlung der Bezüge beurlaubt. Verständigungsfähigkeit in der französischen Sprache ist erwünscht, aber nicht unbedingt erforderlich. Das DFJW koordiniert und begleitet den Austausch und bietet eine Informationstagung, eine pädagogische Tagung, einen Tandemsprachkurs, eine Zwischenauswertung und eine Auswertungstagung an. Wenn Sie an diesem Programm teilnehmen möchten, können Sie Ihre Bewerbung auf dem Dienstweg an das für Sie zuständige Ministerium bzw. den Schulsenator senden. Die genauen Bewerbungsmodalitäten und -fristen für das Schuljahr 2016/17 können ebenfalls beim betreffenden Ministerium erfragt werden. Weitere Informationen, die Bewerbungsformulare sowie die Adressen der Ansprechpartner in den Schulbehörden finden Sie hier.
Kontakt im DFJW: Dominique Granoux (granoux@dfjw.org)

Deutsch-tschechische Schulkontakte

Zum Aufbau schulischer Kontakte wurde eine Deutsch-Tschechische Kontaktdatenbank freigestaltet. Das  Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch (TANDEM) möchte Schulen damit die Partnersuche erleichtern.
Zur Deutsch-Tschechischen Kontaktdatenbank

Auslandsschulwesen

Mit ihrem schulischen Angebot wenden sich die Deutschen Auslandsschulen weltweit an deutsche Familien, die sich beruflich im Ausland befinden und für ihre Kinder eine deutschsprachige Schulbildung wünschen. Lehrkräfte aus Mecklenburg-Vorpommern können sich für eine Arbeit an einer deutschen Auslandsschule bewerben.

Alle Informationen über Einsatzmöglichkeiten, aktuelle Stellenangebote und Aufgaben an deutschen Auslandsschulen

Lehrerfortbildung im Ausland

Lehrerinnen und Lehrern werden von internationalen Organisationen und Einrichtungen zahlreiche Möglichkeiten angeboten, sich im Ausland fortzubilden. Sie reichen vom schulischen Austausch über klassische Fortbildungen insbesondere im Bereich der Sprachen, der politischen und kulturellen Bildung bis hin zu Hospitationsaufenthalten im Ausland.

Weitere Informationen zu Auslandsaufenthalten für Lehrkräfte

Schulen mit internationalem Profil

Schulen können sich entweder als Europaschulen profilieren oder als UNESCO-Projektschulen. Sie werden dabei von den Organisationen gefördert und begleitet.

Schulen mit internationalem Profil

Internationale Programme

Internationale Programme reichen von der Anbahnung und Unterstützung von Schulpartnerschaften über Fortbildungsangebote für Lehrkräfte bis hin zu Austauschvermittlungen.

Internationale Programme

Schüleraustausch und Auslandsjahr

Schülerinnen und Schüler können entweder bei einem längeren Schulbesuch im Ausland oder während eines kurzfristigen Schüleraustauschs ihre Erfahrungen in anderen Ländern sammeln.

Schüleraustausch und Auslandsjahr
Sauzay-Schüleraustauschbörse_270

Schüleraustausch zwischen Mecklenburg-Vorpommern und der französischen Region Poitou-Charentes - jetzt online!

Eurodesk_270_110

Angebote für Jugendliche für Praktika, Auslandsschuljahr, Sprachkurse oder Jobs im Ausland

Europass_270_110

Vergleichbare Abschlüsse in ganz Europa:Europass Zeugniserläuterungen sorgen für mehr Transparenz in der Berufsbildung - jetzt auch für vollzeitschulische Aus- und Weiterbildungen!

ZfA_270_110

Die Zentralstelle für Auslandsschularbeit be­treut die schu­li­sche Ar­beit im Aus­land und vermittelt Stellen an Deutschen Auslandsschulen.

pasch_270_110

PASCH steht für die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“. Sie vernetzt weltweit rund 1.500 Schulen, an denen Deutsch einen besonders hohen Stellenwert hat.