Lehrerpreis

Fragen und Antworten zum Lehrerpreis

Welche Preise werden vergeben?
Die Auszeichnung „Lehrerin bzw. Lehrer des Jahres“ wird durch den Ministerpräsidenten sowie den Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur vorgenommen. Jede/r Preisträger/in erhält neben einer Urkunde eine einmalige Gratifikation in Höhe von 2.500 Euro. Zudem sind die „Lehrerinnen und Lehrer des Jahres“ Ehrengäste auf dem Jahresempfang des Ministerpräsidenten. Insgesamt werden jährlich acht Preise für Lehrerinnen und Lehrer von öffentlichen Schulen vergeben. In jeder kreisfreien Stadt und jedem Landkreis wird ein/e „Lehrer/in des Jahres“ geehrt. Es gibt einen weiteren Preis für eine Lehrkraft einer Schule in freier Trägerschaft. Dessen Auswahl organisiert die Landesarbeitsgemeinschaft Freier Schulen Mecklenburg-Vorpommern.

Wer kann für den Preis vorgeschlagen werden?
Es gibt keinerlei Einschränkungen dafür, wer als „Lehrerin oder Lehrer des Jahres“ vorgeschlagen werden kann. Ob ein besonders guter Unterricht, eine engagierte Elternarbeit, außergewöhnliche schulische Projekte oder Engagement weit über das dienstliche Maß hinaus: Entscheidend ist, dass die betreffenden Lehrkräfte bzw. Erzieherinnen und Erzieher Herausragendes leisten. Bei der Auswahl kann eine Orientierung an den Kriterien des „Deutschen Lehrerpreises“ der Vodafone Stiftung Deutschland hilfreich sein:
Ein guter Lehrer, eine gute Lehrerin ist sozial kompetent, hört geduldig zu und kann mit Stress umgehen, redet offen, kritisiert fair und nimmt auch selbst Kritik an, ist aufgeschlossen und lässt sich im Gespräch auf andere ein.
In der Begründung kann man sich aber auch an den festgelegten Kriterien, was eine Lehrkraft können soll, orientieren:

  • Lehrerinnen und Lehrer sind Fachleute für das Lehren und Lernen: Sie sind Experten in ihrem Fach und ihr Unterricht ist abwechslungsreich.
  • Sie sind Erzieherinnen und Erzieher im Unterricht und Schulleben: Sie verteilen Anerkennung und Kritik, sie übertragen den Schülerinnen und Schülern Verantwortung.
  • Sie nehmen ihre Aufgabe wahr, zu beraten und zu beurteilen: Sie behandeln jede Schülerin und jeden Schüler fair.
  • Sie entwickeln sich ständig weiter: Sie haben immer ein offenes Ohr für neue Ideen und lernen ständig Neues.
  • Sie sorgen dafür, dass die Schule sich positiv entwickelt: Sie denken darüber nach, wie es an der Schule besser und interessanter werden kann.


Wer hat das Vorschlagsrecht?
Für das Vorschlagsrecht gibt es keinerlei Einschränkungen.
Ob Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerkolleginnen und -kollegen, Schulleitungen, Unternehmen oder der Sportverein um die Ecke – alle können sich beteiligen.

Wie können Vorschläge eingereicht werden?
Die Vorschläge (auch die aus den beruflichen Schulen) sind per Mail, Post oder Fax beim jeweils regional zuständigen Staatlichen Schulamt einzureichen. Hierbei können nur Vorschläge berücksichtigt werden, die mit Hilfe der dafür vorgesehenen Formulare eingereicht und vollständig ausgefüllt wurden.

Gibt es eine Frist für das Einreichen der Vorschläge?
Ja. Es werden nur jene Vorschläge berücksichtigt, die bis spätestens 31. Oktober 2015 beim regional zuständigen Staatlichen Schulamt eingetroffen sind.

Wer wählt die Preisträgerinnen und Preisträger aus?
Die eingegangenen Vorschläge werden von regionalen Jurys bewertet. Die Jurys bestehen aus Lehrkräften auf Vorschlag der Lehrerbezirkspersonalräte, Schülervertretungen, Elternräten sowie einer Vertreterin bzw. einem Vertreter des jeweiligen Staatlichen Schulamtes. Die regionalen Jurys treffen auch autonom eine mehrheitliche Entscheidung darüber, wer „Lehrerin oder Lehrer des Jahres“ in der betreffenden kreisfreien Stadt oder dem Landkreis werden soll.
Die Landesarbeitsgemeinschaft Freier Schulen Mecklenburg-Vorpommern organisiert das Auswahlverfahren für die Kandidatin oder den Kandidaten freier Schulen. Der Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur schlägt die ausgewählten Lehrerinnen und Lehrer bzw. Erzieherinnen und Erzieher dem Ministerpräsidenten zur Ehrung vor.

Adressen der Staatlichen Schulämter:

Staatliches Schulamt Greifswald
Postfach 1240
17465 Greifswald
Karin Müller
Telefon: 03834 5958 0
Fax: 03834 5958 58
E-Mail: info@schulamt-hgw.bm.mv-regierung.de

Staatliches Schulamt Neubrandenburg
Helmut-Just-Straße 4
17036 Neubrandenburg
Manfred Bluhm
Telefon: 0395 380 0
Fax: 0395 380 3103
E-Mail: info@schulamt-nb.bm.mv-regierung.de

Staatliches Schulamt Rostock
Postfach 201208
18073 Rostock
Gerlind Sell
Telefon: 0381 7000 78400
Fax: 0381 7000 240
E-Mail: info@schulamt-hro.bm.mv-regierung.de

Staatliches Schulamt Schwerin
Postfach 110951
19009 Schwerin
Torsten Kröll
Telefon: 0385 588 0
Fax: 0385 588 78 195
E-Mail: info@schulamt-sn.bm.mv-regierung.de

Plakat zum Lehrerpreis 2016
Faltblatt zum Lehrerpreis 2016
Vorschlagsformular für den Schulamtsbereich Greifswald
Vorschlagsformular für den Schulamtsbereich Neubrandenburg
Vorschlagsformular für den Schulamtsbereich Rostock
Vorschlagsformular für den Schulamtsbereich Schwerin