50 Millionen Euro für die Bildung

Schule besser gestalten

Schüler/innen individuell fördern. Heinrich - Heine- Schule Karlshagen, Fotograf: Arne Weychardt
Schüler/innen individuell fördern. Heinrich - Heine- Schule Karlshagen, Fotograf: Arne Weychardt


Seit dem Schuljahr 2014/2015 stellt das Land für das Schulsystem in Mecklenburg-Vorpommern jährlich 50 Millionen Euro zusätzlich bereit. Weitere 5 Millionen Euro werden durch Umschichtungen zur Verfügung gestellt. Die einzelnen Maßnahmen des Bildungspaketes werden Schritt für Schritt umgesetzt.

Das Zukunftsprogramm im Überblick:


1. Mehr Lehrernachwuchs

Vom 1. August 2014 an werden Lehrerinnen und Lehrer bis zu einem Alter von 40 Jahren verbeamtet. Mecklenburg-Vorpommern kann damit im bundesweiten Wettbewerb um junge Lehrerinnen und Lehrer mithalten. Lehrerinnen und Lehrer in der Sekundarstufe I, die die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen, werden einheitlich eingruppiert und erhalten ein höheres Gehalt. In den beruflichen Schulen wird die Schüler-Lehrer-Relation gesenkt.
Dafür werden bereitgestellt: 19 Millionen Euro.

Ein Blick ins Klassenzimmer. Heinrich - Heine - Schule Karlshagen, Fotograf: Arne Weychardt
Ein Blick ins Klassenzimmer. Heinrich - Heine - Schule Karlshagen, Fotograf: Arne Weychardt

2. Weniger Unterrichtsausfall

An allen Schularten sorgen Vertretungslehrer/innen oder Sonderprogramme dafür, dass weniger Unterricht ausfällt. Angehende Lehrerinnen und Lehrer, die das Erste Staatsexamen erfolgreich absolviert haben, können ihre Wartezeiten auf den Vorbereitungsdienst überbrücken, indem sie Vertretungsunterricht an den Schulen erteilen. Ältere Lehrer/innen erhalten zusätzliche Altersanrechnungsstunden. Ein Lehrergesundheitsprogramm soll dazu beitragen, die Zahl der Ausfallstunden weiter zu verringern.

Dafür werden bereitgestellt: 13 Millionen Euro.

Angebote in den Ganztagsschulen erweitern. Heinrich - Heine - Schule Karlshagen, Foto: Arne Weychardt
Angebote in den Ganztagsschulen erweitern. Heinrich - Heine - Schule Karlshagen, Foto: Arne Weychardt

3. Mehr Qualität

Die Qualität in den Ganztagsschulen in MV soll sich verbessern. Lehrkräfte erhalten mehr Zeit für die Vor- und Nachbereitung der Angebote. Schulen werden auf Wunsch sogenannte Schulbudgets zur Verfügung gestellt, damit sie Angebote von externen Anbietern wie Musikschulen und Sportvereinen in den Schulalltag integrieren können. Wenn der Unterricht abgesichert ist, können Schulleiter/innen  Lehrerwochenstunden flexibel einsetzen und auch für die Angebote von externen Anbietern nutzen.
Dafür werden bereitgestellt: 6 Millionen Euro.

Bedingungen für Lehrer/innen verbessern. Heinrich - Heine - Schule Karlshagen, Fotograf Arne Weychardt
Bedingungen für Lehrer/innen verbessern. Heinrich - Heine - Schule Karlshagen, Fotograf Arne Weychardt

4. Bessere Schulen

Klassenlehrer/innen an Grundschulen müssen künftig weniger Unterricht erteilen. Für Klassenleiter/innen an Regionalen Schulen, Gymnasien und Gesamtschulen wird ebenfalls die wöchentliche Unterrichtsverpflichtung gesenkt. Auch bei Lehrer/innen, die überwiegend in der gymnasialen Oberstufe tätig sind, sinkt die Zahl der wöchentlichen Unterrichtsstunden. Die Bewerbungsbedingungen für Schulleiter-stellen und Stellvertreterposten werden verbessert, damit sich mehr Lehrerinnen und Lehrer auf diese Stellen bewerben können.
Dafür werden bereitgestellt: 7 Millionen Euro.

Möglichst viele lernen gemeinsam. Heinrich - Heine - Schule Karlshagen, Fotograf: Arne Weychardt
Möglichst viele lernen gemeinsam. Heinrich - Heine - Schule Karlshagen, Fotograf: Arne Weychardt

5. Gemeinsam erfolgreich lernen

In Mecklenburg-Vorpommern sollen so viele Kinder wie möglich gemeinsam lernen. Grundschulen, an denen besonders schwierige Lernbedingungen herrschen, erhalten mehr pädagogisches Personal. Die Zahl der Schülerinnen und Schüler, die die Schule ohne Abschluss verlassen, soll verringert werden.
Um den gemeinsamen Unterricht umzusetzen, wird die pädagogische und sonderpädagogische Förderung verbessert.
Dafür werden bereitgestellt: 10 Millionen Euro.

Es gibt Maßnahmen für alle Schularten. Außerdem gibt es Maßnahmen, die für einzelne Schularten bestimmt sind.
Die Aufteilung des 50-Millionen-Euro-Pakets - plus weiterer 5 Millionen Euro durch Umschichtungen - ergibt folgende Aufteilung:

Maßnahmen für alle Schularten:

  • alle Schularten                     14,5 Mio. Euro



Maßnahmen für einzelne Schularten:

  • Grundschulen                             9,5 Mio. Euro
  • Regionale Schulen &
    Gesamtschulen                        12,2 Mio. Euro
  • Gymnasien                                   6,3 Mio. Euro
  • Berufliche Schulen                     4,5 Mio. Euro
  • Förderschulen/
    Sonderpädagogik                       8   Mio. Euro


Macht zusammen:                    55 Mio. Euro


50 Mio_270_110

Schule besser gestalten - 50 Millionen Euro jährlich zusätzlich für die Schulen in Mecklenburg-Vorpommern